Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
02.07.2019

Es wuselte wieder im Klinikum

Insgesamt 935 Kinder wurden im Jahr 2018 im Städtischen Klinikum geboren. Nun wurde es Zeit für ein Wiedersehen. Bereits zum achten Mal wollten die Mitarbeiter der Geburtshilfe im Rahmen des Jährlingstreffens sehen wie es ihren Schützlingen geht.

So trafen sich Eltern, Kinder, Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Ärzte im bunt geschmückten Konferenzzentrum des Verwaltungsgebäudes zum Austausch und gemütlichem Beisammensein. In den Räumen tobten rund 80 „Jährlinge“ herum und sorgten beim Klinikpersonal für strahlende Gesichter. „Es ist jedes Jahr eine Freude „unsere Babys“ wiederzusehen“, erklärte Abteilungsleiterin Michaela Göbel stellvertretend für das gesamte Team der Geburtshilfe.

Damit sich alle Gäste, vornehmlich natürlich die kleinsten, auch in diesem Jahr wieder richtig wohlfühlen, hatte das Organisationsteam das Konferenzzentrum entsprechend ausgeschmückt. Es hingen hunderte bunte Luftballons von der Decke und eine Spiel- und Kuschelecke mit vielen Kissen lud zum Herumtollen ein. Die Eltern fanden an den zahlreichen Tischen die Gelegenheit zum Austausch ihrer Erfahrungen. Für das leibliche Wohl sorgte die hauseigene Küche mit Getränken, Kuchen und Leckereien für die Kinder.

Zusätzlich konnten sich die Eltern im Foyer an den verschiedenen Ständen informieren. Wie Kindern im Ernstfall erste Hilfe geleistet werden kann, erläuterte und demonstrierte Mathias Lütje vom DRK Wolfenbüttel. Dr. Sirid Vollprecht , Anästhesistin des Klinikums, stand beratend zum Thema zur Verfügung. Zudem war auch die Lebenshilfe Wolfenbüttel mit dem Thema Frühförderung am Kind vertreten. Darüber hinaus informierte der Landkreis über das Angebot „Frühe Hilfen“ für Kinder von null bis drei Jahren. Abgerundet wurde das Angebot durch Mitarbeiterinnen des EFB, die das Projekt „Familien Halt“, welches auf die Unterstützung junger Familien im Sinne moderner Nachbarschaftshilfe abzielt, vorstellte.

Alle, die diesen Nachmittag für die Ewigkeit festhalten wollten, hatten die Möglichkeit ihre Kinder zur Erinnerung auf dem „grünen Sofa“ fotografieren zu lassen. Natürlich gab es für die Kleinen jede Menge Geschenke und auch erste Fahrversuche auf dem Bobby-Car wurden unternommen.

Als Überraschungsgast hatte das Team des Klinikums „Leo“, das Maskottchen der Braunschweiger Eintracht, gewinnen können. Der pelzige Geselle schlenderte durch die Räume, winkte und ließ sich gerne mit den ganz mutigen Kindern fotografieren. Wobei vor allem auch die Väter Begeisterung für Leo zeigten.

Kontakt