Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
05.09.2019

Faire Woche in Wolfenbüttel

Auf Einladung des Weltladens kommt am 23. September 2019 Charlotte Knull vom Unternehmen Fairafric in den Pavillon der KVHS, Harzstraße 3-5, Wolfenbüttel. Um 19 Uhr wird sie von der Fairafric-Erfolgsstory anschaulich berichten.

Fast jeder liebt Schokolade. Sie ist süß und lecker, manchmal auch bitter, doch häufig mit bitterem Beigeschmack. Nur wenige machen sich Gedanken darum, woher sie kommt, wie der Kakao dafür geerntet wird. Die 14 Millionen Kakaobauern – darunter Hunderttausende Minderjährige – sehen vom Milliardenmarkt Kakao nur wenig. Sie sind oft unterbezahlt und müssen unter schwersten Bedingungen arbeiten. Von dem, was der Kunde zahlt, kommt kaum etwas bei den Produzenten an. Mit Fairafric ist eine Schokolade entwickelt worden, die dem ein Ende macht.

Seit 2017 lässt das Deutsch-Ghanaische Start-Up-Unternehmen Schokolade in Bio-Qualität herstellen, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Die Schokolade wird komplett in Ghana hergestellt. Nicht nur die Bauern erhalten einen fairen Lohn für den Rohstoff Kakao, sondern durch die Verlegung der gesamten Wertschöpfung nach Afrika verfünffacht Fairafric das Einkommen Ghanas pro Tonne Kakao und bietet durch die Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze echte Perspektiven. Große Teile der Schokoladenproduktion liegen in den Händen von Frauen. So fördert Fairafric deren ökonomische Unabhängigkeit.

Nach dem Vortrag ist Zeit für Fragen und Diskussion. Außerdem werden am Stand des Weltladens Produkte angeboten und Schokoladenproben verteilt.

Kontakt

Veranstalter: Verein Werkstatt Solidarische Welt e.V. in Zusammenarbeit mit Fairafric und der KVHS