nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
24.01.2020

Fotoausstellung zieht zahlreiche Gäste ins Städtische Klinikum 

Bereits zum vierten Mal stellen die Mitglieder der Fotogruppe „Blende 38“ ihre Motive im Erdgeschoss sowie im 1. Stock des Städtischen Klinikums aus. Rund 60 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren zur Vernissage erschienen, um die neuesten Werke unter die Lupe zu nehmen.

„Jeder tischt sein ganz eigenes fotografisches Menü auf“, erklärte Fotograf Heribert Maurer im Rahmen der Ausstellungseröffnung. Einen roten Faden suche man zunächst vielleicht vergebens, was jedoch alle Werke miteinander vereine, sei die Tatsache, dass sie den Betrachter ansprechen und emotional abholen wollen, so Maurer. „Ein gutes Foto hat nichts mit der Ausrüstung oder dem perfekten technischen Ergebnis zu tun, sondern entsteht durch die Auswahl des Motivs und der Aussage hinter dem Bild“, erörterte der Hobbyfotograf abschließend.

So können Besucher, Patienten und Mitarbeiter ab sofort beispielsweise Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Robben auf der Insel Helgoland von Fotograf Andreas Parke, Oldtimerbilder aus dem Auto- und Skulpturenpark im Neandertal von Detlef Marcus oder Motive von einem Kohlebergwerk in Spitzbergen inmitten der rauen, kargen und doch schönen Landschaft von Meinolf Lipka entdecken.

„Es steckt unheimlich viel Überlegung, Feinsinn und Enthusiasmus hinter den Fotografien. Für unsere Patienten sind die Bilder stets eine willkommene Abwechslung im Klinikalltag und helfen vielleicht, die Sorgen und Nöte für einen Moment zu vergessen “, freut sich Geschäftsführer Axel Burghardt über die neuen Motive.

Die Fotogruppe „Blende 38“ ist ein lockerer Zusammenschluss ambitionierter Hobbyfotografen und wurde im Jahre 2009 gegründet. Allen gemeinsam ist, dass sie im Bereich der Postleitzahl „38“ ihren Lebensmittelpunkt haben. Dass sich die verschiedenen fotografischen Interessen letztlich zu einem funktionierenden Ganzen zusammenfügen, bestätigen die aktuellen Bilder einmal mehr.

Zu sehen sind die Fotografien von Hennig Broders-Huusmann, Andreas Parke, Wolfram Seiffert, Meinolf Lipka, Detlef Marcus, Hannelore Weigel, Christel Weigel, Heribert Maurer und Jörg Winkler noch bis zum 31. Juli dieses Jahres.

Kontakt