Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
01.03.2019

Großes Interesse an naturnahen Gärten

Im voll besetzten Ratssaal referierte vor kurzem die Diplom-Biologin Susanne Kracht darüber, wie aus Hausgärten blühende Lebensräume für Mensch und Tiere werden können.


Sie zeigte auf, wie man dem immer bedrohlicheren Insektensterben wirksam begegnen kann und gab anschauliche Beispiele dafür, wie gut ansprechende Gartengestaltung und Schutz der Artenvielfalt miteinander in Einklang gebracht werden können.

Stadtbaurat Ivica Lukanic freute sich, eine so große Zahl interessierter Bürger im Rathaus begrüßen zu dürfen. Das große Interesse an der Veranstaltung machte auch deutlich, dass das Thema Insektensterben und was man dagegen tun kann inzwischen viele Menschen erreicht hat. Auch die Stadt Wolfenbüttel ist hier aktiv geworden und hat einen Wettbewerb zum Thema blühende – ein Lebensraum für Mensch und Tier ausgelobt, worauf Martina Münstermann-Kreifels, Umweltschutzbeauftragte der Stadt, die Zuhörer hinwies.

Sie rief alle Gartenbesitzer dazu auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Der Wettbewerb soll positive Beispiele einer lebendigen Gartengestaltung hervorheben und somit zu einer allgemeinen Bewusstseinsveränderung beitragen. Denn Vor- und Kleingärten als Biotope im besiedelten Bereich können einen großen Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten.

Informationen

zum Wettbewerb der Stadt Wolfenbüttel Wettbewerb »Blühende Gärten - ein Lebensraum für Menschen und Tiere«

Kontakt