Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
Datum: 15.09.2022

Henning Kramer zeigt Ausstellung „Gesichter der Ukraine“

Seit Anfang März ist auch Wolfenbüttel Ziel zahlreicher Menschen aus der Ukraine. Alle haben sie ihre persönliche Geschichte im Gepäck. Fotograf Henning Kramer möchte in einer Ausstellung diesen Menschen ein Gesicht und ihrer Geschichte einen Raum geben.

Aktuell laufen für Henning Kramer die letzten Vorbereitungen. „Als Fotograf und als Mensch engagiere ich mich mit Andre Volke zusammen bei uns in der Ukrainehilfe. Meine fotografische Arbeit fing damit an das ich sah, dass viele der neuen Gäste Passbilder zur weiteren Registrierung brauchten, und so fing ich an diese Arbeit zu übernehmen. Dabei entstand die Idee, neben den Passbildern auch eine Fotoserie im Passfotostil von in Wolfenbüttel angekommenen Ukrainern zu erstellen. Dargestellt sind Einzelpersonen, Familien, Mütter mit Kindern, Studenten und Arbeiter aus der Ukraine und Menschen aus Drittstaaten, die in der Ukraine leben und genauso von dem Angriffskrieg betroffen sind“, erzählt Henning Kramer den Hintergrund seiner Idee.

Die einzelnen Portraits sollen in der Größe von 50 mal 70 Zentimetern auf Alu-Dibond-Platten gedruckt werden. Zu jedem Foto kommt der Name, das Alter und die Herkunftsstadt. Bei diesen Daten allein soll es aber nicht bleiben. Dazu kommen aus Gesprächen mit einzelnen Ukrainerinnen und Ukrainern deren Geschichte der Flucht dazu, die entsprechend mit dem jeweiligen Portrait veröffentlicht wird. „Diese Fluchtgeschichten sind ein wichtiger Bestandteil der Ausstellung, da so erst nachzuvollziehen ist, wieso man fünf Tage von Dnipropetrowsk nach Wolfenbüttel brauchte, obwohl ,nur‘ knapp 2000 Kilometer bewältigt werden mussten. 15 dieser Geschichten sind aufgeschrieben und festgehalten.

„Da uns das Thema wohl noch lange begleiten wird, soll zudem die Webseite Gesichter der Ukraine als Plattform dienen, aktuell über das Thema zu berichten, die Ausstellung zu erweitern und gegebenenfalls um Bilder aus der Ukraine zu erweitern“, erklärt Henning Kramer, „das Resümee der Ausstellung soll sein, dass das Thema Flucht und Flüchtlinge uns immer wieder beschäftigen wird und wir einen Umgang damit finden müssen aber auch werden, andere Menschen in unseren Alltag zu integrieren und diese auch ein bereichernder Teil der Gesellschaft werden müssen“.

Die Vernissage der Ausstellung „Gesichter der Ukraine“ findet am 27. September 2022 im Schloss statt. 40 Porträts und 15 Geschichten werden dann ab dem 30. September bis 30. Oktober in den Schaufenstern von 27 Geschäften in der Wolfenbütteler Innenstadt ausgestellt. Führungen möchte Henning Kramer dann auch anbieten, bei denen er Hintergründe zu den Personen und dem Projekt erklären möchte. Sie finden am 1. Oktober um 13 Uhr, am 7. Oktober um 16 Uhr, am 15. Oktober um 13 Uhr und am 30. Oktober um 11 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem ehemaligen Kaufhaus Bähr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen

  1. Flyer zur Ausstellung "Gesichter der Ukraine"

    © Henning Kramer

Kontakt

Stabsstelle Integration

Stadtverwaltung Wolfenbüttel

Stadtmarkt 3–6
38300 Wolfenbüttel