Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
Datum: 25.01.2023

Schöffen- und Jugendschöffen-Wahl: Noch bis Ende Februar bewerben

Mit Ablauf des Jahres 2023 enden die Amtszeiten der Schöffinnen und Schöffen sowie der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen beim Amtsgericht Wolfenbüttel und der Strafkammer beziehungsweise der Jugendkammer beim Landgericht Braunschweig. Bürgerinnen und Bürger aus Wolfenbüttel, die sich für das ehrenamtliche Schöffenamt oder Jugendschöffenamt interessieren, können sich daher bis zum 28. Februar 2023 in eine der jeweiligen Vorschlagslisten aufnehmen lassen.

Schöffen- und Jugendschöffen-Wahl steht wieder an © Pixabay.com
Schöffen- und Jugendschöffen-Wahl steht wieder an

Insbesondere für das Jugendschöffenamt werden derzeit noch Interessierte gesucht. Hier fehlen aktuell noch 70 Prozent der Bürgerinnen und Bürger, die als Bewerberinnen und Bewerber erforderlich sind.

Die Stadt Wolfenbüttel stellt im Anschluss eine Vorschlagsliste für die Schöffinnen und Schöffen auf, die voraussichtlich im März vom Rat der Stadt Wolfenbüttel beschlossen wird. Außerdem stellt die Stadt Wolfenbüttel eine Vorschlagsliste für Jugendschöffinnen und Jugendschöffen auf und leitet diese an das zuständige Jugendamt des Landkreises Wolfenbüttel weiter. Aus diesen Vorschlagslisten wählt dann der Schöffenwahlausschuss, der seinen Sitz am Amtsgericht Wolfenbüttel hat, in der zweiten Jahreshälfte 2023 die Schöffinnen und Schöffen sowie Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für eine Amtszeit von fünf Jahren.

Schöffinnen und Schöffen sind ehrenamtliche Richterinnen und Richter im Strafverfahren. Sie bringen ihre Lebens- und Berufserfahrung in die Entscheidungen ein und können so zu einer lebensnahen Wahrheits- und Rechtsfindung beitragen. Schöffinnen und Schöffen benötigen dabei keine besonderen Rechtskenntnisse.

Bei der Urteilsfindung stimmen die Schöffinnen und Schöffen in vollem Umfang und mit gleichem Stimmrecht wie die Berufsrichterinnen und Berufsrichter über den Sachverhalt, die Schuld der Angeklagten und über das Strafmaß ab. Sie werden bei den Amtsgerichten im Rahmen des Schöffengerichts und des erweiterten Schöffengerichts eingesetzt. Bei den Landgerichten sind sie in den Kleinen und Großen Strafkammern tätig.

Gesetzliche Voraussetzungen

Die Bewerber müssen folgende gesetzliche Voraussetzungen erfüllen:

  • Wohnsitz in Wolfenbüttel
  • Deutsche Staatsangehörigkeit
  • Alter zwischen 25 und 69 Jahren (am Stichtag 1. Januar 2024)
  • Gesundheitliche Eignung
  • Ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache
  • Keine schwerwiegenden Verurteilungen in der Vergangenheit oder aktuelle Ermittlungsverfahren
  • Keine Insolvenz oder eidesstattliche Versicherung über das Vermögen
  • Keine Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst der ehemaligen DDR
  • Nur für Jugendschöffinnen und -schöffen: Erfahrung in der Jugenderziehung

Die zu verwendenden Bewerbungsformulare sind online verfügbar. Nähere Informationen erteilt das Rechtsamt der Stadt Wolfenbüttel, zu erreichen unter der Telefonnummer 05331 86-237 oder per E-Mail an rechtsamt@wolfenbuettel.de.

Weitere Informationen

  1. Bewerbungsformular Schöffenamt

    © Stadt Wolfenbüttel

  2. Bewerbungsformular Jugendschöffenamt

    © Stadt Wolfenbüttel

  3. Das Schöffenamt in Niedersachsen - Ein Leitfaden für die Praxis

    © Niedersächsisches Justizministerium

Hilfreiche Links


Kontakt

Rechtsamt

Stadtverwaltung Wolfenbüttel

Stadtmarkt 7
38300 Wolfenbüttel