Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Startschuss für den Bau der neuen Meesche

Über viele Jahre war ihre Modernisierung Thema in der Stadt, in den vergangenen beiden Jahren wurden Nägel mit Köpfen gemacht und am Donnerstag, 2. Mai 2019, wurde ihr Neubau mit dem symbolischen ersten Spatenstich eingeleitet.

Die Rede ist von der Sportanlage Meesche, die nun bis Ende 2020 zu einem Sportort für jedermann gestaltet werden soll, wie Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink bei dem kleinen Festakt betonte.

Vielfältiger und moderner wird sie werden und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt (insbesondere der Innenstadt) hervorragende Möglichkeiten bieten, Sport zu treiben. Rund 5,2 Hektar stehen dafür zur Verfügung. Gebaut werden ein Fußballplatz mit Naturrasen sowie zwei Kunstrasenplätze sowie ein Multifunktionsspielfeld aus Kunststoff für Basketball, Volleyball und Fußball. Für Leichtathleten gibt es eine Laufbahn, Segmente mit Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen und Speerwurf. Zwei Beachvolleyballfelder sind ebenso vorgesehen wie ein Rundlaufweg entlang der Oker.

Das neue Sportheim positioniert sich an der Schnittstelle zwischen Infrastruktur und Sportanlagen als klar definierter Kubus und bildet gleichzeitig seine wesentlichen Funktionen durch Einschnitte von außen deutlich ablesbar und offen ab. Die großzügige Terrasse geht ebenengleich in den Begegnungsraum über und bildet als gemeinsame Einheit einen Ort des Ankommens und des Treffens. Sie ist als großzügige Öffnung Teil des Kubus und stellt ein wesentliches, einladendes Entwurfsmerkmal dar. Der Entwurf ordnet bewusst alle Funktionen auf einer Ebene an, um die Wege kurz und barrierefrei zu halten und enge Beziehungen untereinander zu ermöglichen. Die Tribüne mit rund 250 Sitzplätzen zwischen Platz-A und Platz-C nördlich des Funktionsgebäudes wird nach Süden hin in Form von überdachten Sitzstufen fortgesetzt und so kontinuierlich in die Terrasse überführt.

Für die Tiefbaumaßnahmen wurden rund 7,41 Millionen Euro, für die Hochbaumaßnahmen 3,65 Millionen Euro veranschlagt.

Fotoalbum Meesche

flickr-Album Meesche 2019

Kontakt