Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Das Standesamt

Viele glauben, im Standesamt könnte nur geheiratet werden. Aber tatsächlich begleitet das Standesamt Sie durch Ihr ganzes Leben. Beginnend mit der Geburt, über die Eheschließung bis hin zum Sterbefall wird beim Standesamt jeder Vorgang beurkundet

Zu den Aufgaben gehören

  • Geburten
  • Sterbefälle
  • Urkundenausstellung
  • Anmeldung der Eheschließung
  • Umwandlung von Lebenspartnerschaften
  • Anfragen zu Eheschließungsterminen
  • Kirchenaustritte
  • Namensrechtliche Erklärungen
  • Öffentlich-rechtliche Vor- und Familiennamensänderungen
  • Vaterschaftsanerkennungen
  • Adoption / Annahme als Kind
  • Fehlgeburtsbescheinigung
  • Nachbeurkundung von Personenstandsfällen Deutscher, die sich im Ausland ereignet haben

Eine Übersicht aller Dienstleistungen

finden Sie unter der Rubrik "Was erledige ich wo?".

Urkundenanforderung

Wie wird eine Personenstandsurkunde beantragt?

  • persönliche Vorsprache (Personal­ausweis/­Reisepass und zu zahlende Gebühr mitbringen, Bargeld oder Karten­zahlung möglich)
  • schriftliche Anforderung (Formular per Post zuschicken, Bargeld/­Verrechnungs­scheck beifügen oder Überweisung)
  • elektronische Anforderung (Formular per E-Mail zusenden und Geld überweisen).

Für den Antrag füllen Sie bitte das Formular aus: Formular Urkundenanforderung

Gebühren

Die Gebühren für eine Personenstandsurkunde betragen 10 Euro. Jedes weitere Exemplar der Urkunde reduziert sich auf 5 Euro. Eine Bescheinigung der Geburtszeit kostet 7 Euro.

Die Gebühr ist vorab auf eines der SEPA-Konten der Stadtkasse Wolfenbüttel zu überweisen. Der Verwendungszweck lautet: 2018/034/Urkundenanforderung Name

Urkundenanforderungen ohne vorherige Begleichung können nicht bearbeitet werden. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

Urkundenanforderungen für die gesetzliche Sozialversicherung (z.B. Rentenversicherung) sind gebührenfrei.

Wer ist berechtigt, eine Urkunde anzufordern?

  • die Person auf die sich der Registereintrag bezieht
  • deren Ehegatten, Lebenspartner, Vorfahren und Abkömmlinge

Alle anderen Personen müssen ein berechtigtes beziehungsweise ein rechtliches Interesse nachweisen.

Eine Urkunde kann auch in Vertretung mit ordnungsgemäßer Vollmacht angefordert und abgeholt werden.

Aufbewahrungsfristen

  • Geburtenregister 110 Jahre
  • Eheregister / Lebenspartnerschaftsregister 80 Jahre
  • Sterberegister 30 Jahre

Danach werden die Register an das Niedersächsische Staatsarchiv, Forstweg 2 in 38302 Wolfenbüttel abgegeben.

Ehe für Alle

Ab dem 1. Oktober 2017 haben auch gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit, eine Ehe zu schließen. Diese Möglichkeit eröffnet den Paaren, die gleichen Rechte und Pflichten von verschiedengeschlechtlichen Paaren zu erhalten. Die Anmeldung sowie die Prüfung der Ehevoraussetzungen erfolgt wie bei verschiedengeschlechtlichen Paaren.

Wurde eine Lebenspartnerschaft bereits begründet, kann diese nun zu einer Eheschließung umgewandelt werden. Die Umwandlung wird beim Standesamt des Wohnsitzes beantragt.

Für eine Umwandlung werden folgende Nachweise benötigt:

  • Nachweis der bestehenden Lebenspartnerschaft
  • Identität
  • Staatsangehörigkeit
  • Wohnsitz
  • Namensführung

Die dann folgende Eheschließung kann in jedem Standesamt in Deutschland erfolgen. Nach der Umwandlung der Lebenspartnerschaft in eine Ehe haben die Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner die gleichen Rechte und Pflichten, als ob sie am Tag der Begründung der Lebenspartnerschaft geheiratet hätten. Damit werden Ungleichbehandlungen rückwirkend beseitigt.

Die Begründung von Lebenspartnerschaften ist nun nicht mehr möglich. Bestehende Lebenspartnerschaften, die nicht umgewandelt werden, haben weiterhin Bestand.

Aktuelle Eheschließungstermine

Sie möchten im Wolfenbütteler Standesamt heiraten? Hier können Sie die Eheschließungstermine als PDF herunterladen und gleich nachsehen, ob Ihr Wunschtermin noch frei ist.

Die Terminübersicht wird wöchentlich aktualisiert, für eine verbindliche Terminauskunft wenden Sie sich bitte an das Standesamt.

Aktuelle Eheschließungstermine (PDF, 309 kB, 25.06.2018)

Das Standesamt - eine Perle unter den Baudenkmälern

Das Standesamt Wolfenbüttel galt bereits vor der grundlegenden Restaurierungs-Maßnahme im Jahr 2001, mit der das gesamte Vorderhaus am Stadtmarkt 15 denkmalschutzgerecht und mit hohem finanziellen Aufwand eindrucksvoll verschönert wurde, als „Das schönste Standesamt Norddeutschlands“. Welcher Superlativ heute - nach der Restaurierung - angebracht wäre, sollte dem Betrachter überlassen bleiben.

Das Haus am Stadtmarkt 15, in dem sich der wunderschöne Barock-Trausaal befindet, hebt sich bereits von außen hinsichtlich seiner schlichten aber dennoch noblen Fassade und seines prächtigen Eingangsportals von den übrigen hier zu findenden Bürgerhäusern ab. Es ist als Barock-Palais im 18. Jahrhundert erbaut worden und kommt somit dem Wunsch vieler Brautpaare nach einem stilvollen Ambiente für den schönsten Tag im Leben sehr entgegen.

Bereits im Eingangsbereich mit der ehemaligen Kutscheneinfahrt wird das Auge des Besuchers auf die hochbarocken Stuckarbeiten und die in Scheinmarmor ausgeführte Bemalung der Treppenhauselemente gelenkt. Kontrastreich in Form und Material und dennoch harmonisch dazu fügen sich die notwendig gewordenen Windfangelemente im Eingang ein, die bewusst schlicht gehalten worden sind, um die historischen Elemente in den Vordergrund treten zu lassen. Besonders bemerkenswert sind die Türen im Treppenhaus, die in Scheinmalerei ausgeführt sind und ein Wurzelholzfurnier täuschend nachempfinden.

All diese Kunstwerke aber gipfeln in dem Eheschließungsbereich des Hauses: Die Brautpaare und deren Gäste werden vor der Zeremonie in einem großzügigen, 35 Quadratmeter großen Wartesaal aufgenommen. Besonders zu erwähnen ist zu diesem Raum, dass mit großem restauratorischen Aufwand die aus pastellgrünen Ornamenten in Schablonenmalerei ausgeführte Wandbemalung flächendeckend wieder hergestellt worden ist. Ein dreißigflammiger Bronzeleuchter bildet das Zentrum des mit reichprofilierten Schränken aus der Gründerzeit möblierten Zimmers.

Der Trausaal

Der Trausaal im Wolfenbütteler Standesamt ist einer der schönsten Orte Norddeutschlands, um den Bund fürs Leben zu schließen.

Die Eheschließungen selbst finden im ehemaligen Festsaal des Palais statt: Hier erwarten den Besucher eindrucksvolle und aufwändige Stuckarbeiten, die nobel mit Blattgold hervorgehoben werden. Darunter fällt der Blick auf vier große Spiegelwände, die mit ihrem antiken Glas ganz eindrucksvolle Lichteffekte hervorzaubern. Außerdem zieren die Wände noch fünf zeitgenössische Original-Ölgemälde, die sämtlich Mitglieder des Welfengeschlechts darstellen. Über den beiden kaminähnlichen Torf-Öfen des Trausaales thronen die Bilder des Regentenpaares zur Zeit des Hausbaues, Herzog Karl I und Herzogin Phillippine Charlotte, einer Schwester Friedrich des Großen. Der Originalfußboden in Mosaik-Parkettausführung aus farblich abgesetztem Weich- und Hartholz unterstreicht die vornehme Note des Raumes. Die Möblierung besteht aus handgeschnitzten, massiven Nussbaumstühlen im Stil des Spätbarocks sowie einem antiken Tisch.

Neben dem repräsentativen Eheschließungsbereich haben aber auch die im Haus befindlichen Büroräume von der Restaurierung profitiert: Historischer Erhalt der Tür- und Stuckarbeiten zusammen mit modernen, dem EDV-Zeitalter entsprechenden und funktionellen Einrichtungselementen zeigen dem Betrachter, dass es sehr wohl gelingen kann, historische Substanz zu erhalten und gleichzeitig die Nutzung eines solchen Baudenkmales in vollem Umfang sicher zu stellen.

So viel Atmosphäre bleibt nicht ohne Resonanz: Schon als die Stadt Wolfenbüttel das Grundstück im Jahre 1974 aus Privatbesitz erworben hatte, wurde sofort klar, dass der Festsaal eine einmalige Gelegenheit bietet, Eheschließungen in besonders schöner Umgebung zu ermöglichen. Seither hat der Strom auswärtiger Brautpaare nicht nachgelassen: Immer mehr Ortsfremde wollen auch das schlossartige und romantische Ambiente beim großen Ja-Wort genießen. Derzeit sind es jährlich etwa 110 Brautpaare, die auch weite Anreisen - sogar aus dem Ausland - nicht scheuen, um hier in Wolfenbüttel den Bund fürs Leben zu schließen.

Dazu trägt sicher auch bei, dass das Team des Standesamtes stets bemüht ist, den schönsten Tag im Leben aller Brautpaare mit Umsicht, Freundlichkeit und Service abzurunden. Sollten Sie, liebe Leserin und lieber Leser, nach dem Betrachten der Bilder und der Lektüre des Artikels jetzt auch zu denen gehören, die sich gern im Standesamt Wolfenbüttel das Ja-Wort geben möchten oder kennen Sie in Ihrem Familien- oder Freundeskreis Paare, die sich mit Heiratsabsichten tragen, haben wir selbstverständlich nichts dagegen, wenn Sie uns ins Gespräch bringen.

Ansprechpartner im Standesamt