Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
Datum: 24.11.2021

Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt eröffnet

Bis zum 23. Dezember lädt der Wolfenbütteler Weihnachstmarkt Besucherinnen und Besucher ein. Am Dienstag, 23. November, wurde er von Bürgermeister Ivica Lukanic sowie den Vertretern der drei großen Wolfenbütteler Glaubensrichtungen, Propst Dieter Schultz-Seitz (evangelische Kirche), Pfarrer Matthias Eggers (katholische Kirche) und Mustafa User (muslimischen Gemeinde).

Ein Mann steht unter freiem Himmel an einem Rednerpult mit Mikro. Hinter ihm stehen drei weitere Männer, davon ein Geistlicher im Ornat, im Hintergrund eine Weihnachtsmarktbude. © Stadt Wolfenbüttel
Bürgermeister Ivica Lukanic eröffnet den Weihnachtsmarkt 2021 auf dem Schlossplatz

Nach der Komplettabsage des Weihnachtsmarktes im vergangenen Jahr freute sich der Bürgermeister, diesmal wenigstens wieder einen Weihnachtsmarkt unter Coronaregeln eröffnen zu können. „Die Durchführung des Weihnachtmarktes ist ein kleiner Schritt hin zur Normalität in der uns allen wichtigen und liebgewonnen Vorweihnachtszeit“, so Lukanic. Natürlich sei von Anfang an darauf geachtet worden, den Markt so verantwortungsvoll wie möglich zu planen, um die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher bestmöglich zu schützen. In diesem Zusammenhang sprach er seinen ausdrücklichen Dank dem Veranstaltungsmanagement um Sebastian Kirchner und Anna Wohlert-Boortz für die Organisation sowie den anwesenden Marktbeschickern für ihre Bereitschaft dabei zu sein aus: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie trotz der vielen Unwägbarkeiten hier sind. Das ist großartig und es zeigt, wie sehr Sie auch persönlich unserem Weihnachtsmarkt verbunden sind.“

Propst Dieter Schultz-Seitz erinnerte an das Wechselbad der Gefühle, ob der Weihnachtsmarkt stattfinden könne oder nicht. Dank verantwortungsvoller Vorsichtsmaßnahmen sei es gelungen, die Vorfreude auf Weihnachten nun auch auf dem Weihnachtsmarkt aufkommen zu lassen.

Pfarrer Matthias Eggers erinnerte an Bischof Nikolaus von Myra und seinem Handeln in der Krise. Dieses sei beispielhaft gewesen. „Wir alle sollten in der Corona-Krise wie Nikolaus sein“, so Eggers. Was wir auf keinen Fall vergessen dürften sei, dass das Virus unser gemeinsamer Feind sei. 

Auch Mustafa User unterstrich Weihnachten als Zeit des Zusammenseins. Auch Muslime fühlten sich verbunden. „Was die Zukunft uns bringt, wissen wir alle nicht“, so User, „die vergangenen beiden Jahre haben aber gezeigt, was wir meistern können“.

Die Corona-Maßnahmen auf einen Blick


Der Gastronomiebereich des Weihnachtsmarktes auf dem Schlossplatz wird umzäunt.

Der Einlass auf den Schlossplatz, in den Winterwald vor Bankhaus Seeliger sowie auf die Adventshöfe, erfolgt durch die 2Gplus-Regel nur für Geimpfte und Genesene. Es gilt durchgehende FFP2-Maskenpflicht, diese darf beim Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden. Um Zutritt zu erhalten müssen Besucherinnen und Besucher am Eingang den Nachweis erbringen, dass sie die Voraussetzung für das Betreten des Geländes erfüllen (gelbes Impfbuch oder digitaler Nachweis in Verbindung mit einem Ausweisdokument mit Lichtbild - Pass, Ausweis, Krankenversichertenkarte oder Führerschein). 

Die jeweiligen Dokumente bitte bereithalten, damit die Zugangskontrolle so schnell wie möglich erfolgen kann. Bitte tragen Sie auch schon in der Schlange einen medizinischen Mundschutz.

Die 2Gplus-Regel gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren sowie für Personen mit medizinischer Kontraindikation und Personen in klinischen Studien, die sich nicht impfen lassen dürfen. Letztere Personengruppen dürfen die Räume betreten, Leistungen entgegennehmen sowie an Veranstaltungen teilnehmen, soweit sie den Nachweis eines negativen Tests nach § 7 Nds. Corona-Verordnung führen. Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren benötigen keinen negativen Testnachweis. Sollte es weitergehende Vorschriften des Bundes oder des Landes geben, sind diese zu beachten.

Die Teststelle Löwentor passt ihre Öffnungszeiten für die Zeit des Weihnachtsmarktes an:

  • Montag bis Samstag von 8.30 bis 19.30 Uhr und
  • Sonntag von 10 bis 19.30 Uhr.

Zudem gilt eine Besucherbegrenzung auf dem Schlossplatz. Es dürfen sich maximal 1.050 Personen gleichzeitig dort aufhalten. Das Veranstaltungsmanagement empfiehlt bei Wartezeiten einen Spaziergang zu den Kunsthandwerkern vor dem Rathaus oder auf die Adventshöfe.

Abstände zu anderen Personen und allgemeine Hygienemaßnahmen sind einzuhalten.

Kontakt

Veranstaltungsmanagement

Stadtverwaltung Wolfenbüttel

Stadtmarkt 3–6
38300 Wolfenbüttel