nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
20.11.2020

856.000 Euro für Sporthalle Landeshuter Platz

Diese guten Nachrichten wollte Landtagsabgeordnete Dunja Kreiser gern persönlich an Bürgermeister Thomas Pink überbringen: „Die Stadt Wolfenbüttel erhält aus dem geplanten Haushalt 2021 eine Förderung in Höhe von 856.000 Euro für die Sanierung der Sporthalle Landeshuter Platz“.

Die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag hat sich intensiv für das Bund-Länder-Förderprogramm eingesetzt und freut sich, dass auch die Stadt Wolfenbüttel von der Sportstättenförderung profitiert.


Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies unterstützt mit dem Förderprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ erstmalig 21 Maßnahmen mit Bundes- und Landesmitteln in Höhe von rund 16,9 Millionen Euro. Die Maßnahmen werden mit einem Zuschuss aus Bundes- und Landesmitteln bis zu einer Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt, wobei der Bund 75 Prozent trägt. 


Bauminister Olaf Lies: „Der neue Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten ist ein wichtiger Baustein bei der Unterstützung der Städte und Gemeinden während der Corona-Pandemie. Mithilfe der Förderung können notwendige Maßnahmen zum Erhalt sowie der Erweiterung von Sportstätten umgesetzt werden.

Landtagsabgeordnete Dunja Kreiser freut sich sehr über diese Entscheidung: „Ich kenne die Sporthalle Landeshuter Platz von diversen Laufveranstaltungen und Mannschaftswettkämpfen und habe hier als Präventionstrainerin für die Stadt Wolfenbüttel Kurse gegeben. Die Sanierung war längst überfällig.“

„Wir freuen uns, dass wir vom Land bei der Sanierung des Lehrschwimmbeckens dieser für den Wolfenbütteler Sport wichtigen Halle finanziell unterstützt werden“, so Bürgermeister Thomas Pink. Pink dankt hier ausdrücklich der Wahlkreisabgeordneten Dunja Kreiser für ihr Engagement. Das Lehrschwimmbecken ist eine zentrale Einrichtung für Stadt und Landkreis, weshalb die laufenden Betriebskosten gemeinsam durch Stadt und Landkreis getragen werden. Innerhalb des Gebietes des Landkreises Wolfenbüttel existieren mit dem Stadtbad Okeraue und dem Lehrschwimmbecken am Landeshuter Platz nur zwei Hallenbäder, die außerhalb der Sommermonate einen Schwimmunterricht möglich machen.

Die Anlage wurde in den 60er Jahren errichtet und macht insgesamt einen gebrauchten, aber noch gepflegten Eindruck. Die Wasseraufbereitungstechnik wurde zuletzt 2003 in Stand gesetzt. Insgesamt ist die Anlagentechnik in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr dem Stand der Technik. Dennoch besteht im Bereich des Lehrschwimmbeckens, der zugehörigen Umkleiden, dem Sanitätsraum sowie aus energetischen Erwägungen insbesondere bei der Fassade und der Anlagentechnik ein zwingender Modernisierungsbedarf.

Als Teil der sozialen Infrastruktur spielen Sportstätten eine besonders wichtige Rolle für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die soziale Integration und die Gesundheit der Bevölkerung. Das große Interesse der Städte und Gemeinden an dem neuen Programm, das eine Ergänzung zur bewährten Städtebauförderung darstellt, wird durch die hohe Überzeichnung eindrucksvoll belegt.

Die Region Braunschweig erhält für fünf Maßnahmen eine Förderung von rund 3,6 Millionen Euro, in der Leine-Weser Region können vier Maßnahmen mit einer Summe von rund 2,4 Millionen Euro unterstützt werden und in der Region Lüneburg werden fünf Projekte mit Mitteln in Höhe von rund 4,7 Millionen Euro gefördert. In die Region Weser-Ems fließen rund 6,2 Millionen Euro für sieben Maßnahmen. Für die Auswahl waren Aspekte wie ein breiter Nutzerkreis sowie eine ganzjährige Nutzungsdauer wesentlich.

Kontakt