Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
27.11.2019

Der Weihnachtsmarkt verkürzt die Wartezeit

Die Vorfreude auf das Weihnachtsfest kann offiziell starten, denn ab sofort hat der Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt geöffnet. Bis zum 23. Dezember verkürzen täglich von 11 bis 21 Uhr die Akteure die Wartezeit auf Heiligabend.

Bürgermeister Thomas Pink sowie Propst Dieter Schultz-Seitz, Mustafa User und Pfarrer Matthias Eggers eröffneten am Dienstag, 26. November 2019, den Weihnachtsmarkt vor dem Wolfenbütteler Rathaus. "Nach den langen Tagen des Aufbaus und des Schmückens ist es soweit - der Weihnachtsmarkt kann eröffnet werden", so der Bürgermeister. An 36 Ständen, darunter auch drei neue Anbieter, können sich es die Besucher ebenso gut gehen lassen wie in den in diesen Jahr sieben Adventshöfen (diese sind von Freitag bis Sonntag geöffnet). Ebenso an den Anventswochenende lädt der Kunsthandwerkermarkt in der Kommisse zum Besuch ein.

Propst Dieter Schultz-Seitz erinnerte an die weihnachtlichen Traditionen. "Die Adventszeit ist die Wartezeit, die Vorbereitungszeit auf die Weihnacht." Und wenn man auf etwas warte, dann komme einem diese Zeit besonders lange vor. Traditionen - wie der Weihnnachtsmarkt - helfen seinen Worten nach, die Zeit angenehmer zu erleben.

Mustafa User, der den Imam der türkisch-islamischen Gemeinde zu Wolfenbüttel vertrat, erinnerte daran, dass die Weihnachtsgeschichte auch im Koran zu finden sei. Dies sollte zum Anlass genommen werden, um aufeinander zuzugehen und den Dialog zu suchen. Der Weihnachtsmarkt könne dabei ein Ort für den Dialog und Austausch sein.

Pfarrer Matthias Eggers erinnerte die Anwesenden daran, wie schön Wolfenbüttel eigentlich sei. "Unsere Stadt wird immer schöner und wir sollten uns bewusster daran erinnern, in welch einer schönen Stadt wir leben", betonte Eggers. Er nutzte seine Redezeit auch, um eine ganz besondere Frau, eine Jüdin zu ehren, die besonders viel Wärme und Licht in die Welt gebracht habe: Maria. Ohne sie würde es auch den Weihnachtsmarkt nicht geben.

Musikalisch untermalt wurde die Eröffnung von den "Ellingtones" aus Hannover.

Weitere Bilder zur Eröffnung

Flickr-Album: Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt

© Stadt Wolfenbüttel

Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Weitere Informationen

Programm: Weihnachtsmarkt 2019 (PDF, 4,6 MB)

Weihnachtsmarkt

Kontakt