Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
Datum: 01.08.2022

Offener Brief des Bürgermeisters zum Wechsel des Kita-Jahres

Ddas aktuelle KiTa-Jahr 2021/2022 neigt sich dem Ende entgegen. Ein Teil der bisher in den Kindertagesstätten betreuten Kinder verlässt die Einrichtungen und startet nach der Sommerpause in die Schulzeit. Ab dem 1. August beginnt das neue Kita-Jahr 2022/23.

Porträt des Bürgermeisters Ivica Lukanic. © Stadt Wolfenbüttel
Bürgermeister Ivica Lukanic

Kinder im Alter von ein bis drei Jahren werden erstmals eine Kindertagesstätte besuchen. Diesen jährlich wiederkehrenden Wechsel, der für Ihre Kinder in ihrer jungen Biographie zugleich spannend und bedeutsam ist, nehme ich zum Anlass, mich erneut persönlich an Sie zu wenden, um Ihnen einen kleinen Rück- sowie Ausblick auf die Situation der Kindertagesstätten in der Stadt Wolfenbüttel zu geben.

Rückblick - KiTa-Jahr 2021/22

In den vergangenen zwölf Monaten war die Betreuung Ihrer Kinder zu meinem Bedauern weiterhin von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt. Seit Oktober des vergangenen Jahres, insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten, führte eine zunehmende Zahl von Infektionen mehrfach zu einem Ausfall oder einer Verkürzung von Betreuungszeiten. Zudem waren in den Einrichtungen zeitweilig Schutzmaßnahmen, wie zum Beispiel die Trennung von Gruppen, notwendig. Zwar wurden seit Mai dieses Jahres sämtliche Einschränkungen aufgehoben, so dass seitdem wieder ein regulärer Betrieb in den Kindertagesstätten stattfinden konnte, allerdings führten krankheitsbedingte Personalausfälle auch in den vergangenen Wochen dazu, dass Sie Ihre Kinder mitunter später bringen, früher abholen oder sogar tageweise auf die Betreuung in der KiTa verzichten mussten. Das war und ist für Sie und auch für Ihre Kinder belastend und zehrt angesichts der fehlenden Planungssicherheit an den Nerven. Gleiches gilt für die Kolleginnen und Kollegen in den Kindertagesstätten. Die Leitungen und die Erzieherteams wünschen sich nach über zweijähriger Pandemie nichts sehnlicher als sich störungsfrei um die frühkindliche Bildung und Betreuung Ihrer Kinder kümmern zu dürfen.

Bei allen Schwierigkeiten und Herausforderungen dieser nach wie vor bestehenden Ausnahmesituation darf nicht verkannt werden, dass es im auslaufenden KiTa-Jahr in weiten Teilen gelungen ist, Ihren Kindern trotz der problematischen Rahmenbedingungen eine gute und sie fördernde Zeit in ihrer KiTa zu bieten. Mir wird bei verschiedenen Gelegenheiten von den Teams der Kindertagesstätten immer wieder berichtet, welche „Sprünge“ die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung trotz der schwierigeren Bedingungen machen und wie schön es für die Erzieherinnen und Erzieher ist, sie in diesem Prozess aktiv zu begleiten und zu unterstützen. Es sind diese Berichte aus der Praxis der Kindertagesstätten, die Freude, Dankbarkeit und Zuversicht spenden.

Rückzahlung von Gebühren und Entgelten

Der Rat der Stadt Wolfenbüttel hat in seiner Sitzung am 6. Juli 2022 wiederum eine Rückzahlung von Gebühren und Entgelten an alle Eltern beschlossen hat, die Ihre Kinder an einzelnen Tagen pandemiebedingt nicht in der KiTa betreuen lassen konnten. Für jeden ausgefallenen Betreuungstag im KiTa-Jahr 2021/22 erhalten Sie eine anteilige Erstattung der von Ihnen gezahlten Gebühren und Mittagessenentgelte. Darüber hinaus hat der Rat beschlossen, dass allen Eltern aufgrund der wiederkehrenden Verkürzung von Betreuungszeiten eine halbe Monatsgebühr zurückgezahlt wird. Ich bin allen Mitgliedern des Rates der Stadt Wolfenbüttel für diese Entscheidung, die einstimmig ausfiel, sehr dankbar. Meine Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung bereiten derzeit die Rückzahlungen vor. Angesichts der Vielzahl der Fälle, die jeweils einzeln berechnet werden müssen, bitte ich Sie um Verständnis, dass sich die Abarbeitung - wie in den Vorjahren - über mehrere Wochen erstrecken wird. Sie können aber gewiss sein, dass Sie die anteilige Rückzahlung der Gebühren und Entgelte so zeitnah wie möglich erhalten werden.

Ausblick auf das KiTa-Jahr 2022/2023

Am 1. August starten wir gemeinsam in das neue KiTa-Jahr. Hier wird neben den bekannten Einrichtungen eine neue Kindertagesstätte ihre Tore öffnen. Mit der KiTa „Entdeckerhafen“ im neuen Baugebiet am Södeweg wird das Betreuungsangebot in der Stadt Wolfenbüttel um 160 zusätzliche Plätze ausgebaut. Vier Kindergarten- und vier Krippengruppen werden zukünftig in dieser neuen städtischen Einrichtung, die allen Maßstäben einer zeitgemäßen frühkindlichen Bildung und Betreuung genügt, vorgehalten. Darüber hinaus wird derzeit die Errichtung einer weiteren Kindertagesstätte mit 95 Betreuungsplätzen im Bereich des Bahnhofs vorbereitet, die nach gegenwärtigem Planungsstand am 1. August 2023 eröffnet werden soll. Nach wie vor ist und bleibt eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung ein wesentlicher Eckpfeiler der Stadtentwicklung Wolfenbüttels.

Selbstverständlich wünschen wir uns alle in den kommenden Monaten einen möglichst reibungslosen Ablauf in unseren Betreuungseinrichtungen. Rat und Verwaltung werden weiterhin alles dafür tun, dass die Kindertagesstätten in Wolfenbüttel möglichst uneingeschränkt agieren können. Gleichwohl müssen wir damit rechnen, dass uns im kommenden KiTa-Jahr alte und neue Herausforderungen begegnen werden.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Corona-Pandemie auch weiterhin zu temporären Ausfällen von Betreuungszeiten führen wird. Glücklicherweise sind schwere Krankheitsverläufe bei einer Infektion gegenwärtig die Ausnahme, allerdings führt die hohe Zahl an infizierten Personen zumindest phasenweise zu einem hohen Krankenstand. Das erleben wir momentan bundesweit in allen Bereichen, nicht nur bei den Kindertagesstätten. Die KiTas und die Verwaltung werden die weitere Entwicklung im Blick behalten und auch künftig alle Möglichkeiten ausschöpfen, um in Wolfenbüttel so viel und so gute Betreuung wie möglich anzubieten. Zudem befassen sich Rat und Verwaltung der Stadt - wie alle anderen Kommunen bundesweit auch - gegenwärtig intensiv mit den Folgen des Krieges in der Ukraine. Ein maßgeblicher Aspekt ist die Gewährleistung der Energiesicherheit im kommenden Herbst und Winter, insbesondere die Vorbereitung auf eine mögliche Gasmangellage. Kindertagesstätten gehören zu den besonders schutzwürdigen öffentlichen Einrichtungen; bei allen Planungen und Maßnahmen der Stadt wird dieser Schutzaspekt Berücksichtigung finden. Falls eine Mangellage bei der Energieversorgung auftreten sollte, werden KiTas insoweit bevorrechtigt versorgt. Über die weitere Entwicklung der Energieversorgung und mögliche Handlungsbedarfe wird die Stadt in den kommenden Wochen und Monaten fortlaufend informieren.

Abschließend bedanke ich mich bei Ihnen als Eltern, den Kolleginnen und Kollegen in den Kindertagesstätten sowie den Vertreterinnen und Vertretern des Stadtelternrats von Herzen. Die jüngste Vergangenheit, die Gegenwart und zumindest die nähere Zukunft können sicherlich nicht nur nach meiner Wahrnehmung als außergewöhnliche Zeiten bezeichnet werden; dies gilt auch und insbesondere für die Betreuung in den Kindertagesstätten. Diese Zeiten sind in einer Stadtgesellschaft - davon bin ich fest überzeugt - nur durch Zusammenhalt, Solidarität und gegenseitige Rücksichtnahme zu meistern. In Wolfenbüttel gelingt das nicht zuletzt dank Ihres Engagements und Verständnisses und trotz aller Widrigkeiten. In diesem Sinne drücke ich Ihnen und uns die Daumen für ein hoffentlich schönes und weitgehend unbeschwertes KiTa-Jahr 2022/23.



Ihr
Ivica Lukanic
Bürgermeister