Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
13.05.2019

Handwerk des 18. Jahrhunderts auf der grünen Wiese

Unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ beteiligt sich auch in diesem Jahr das Museum Wolfenbüttel am Internationalen Museumstag, der weltweit bereits zum 42. Mal stattfindet. Das Museum wird sich am Sonntag, 19. Mai, auf der Rasenfläche vor dem Bürger Museum mit Angeboten für die ganze Familie der Geschichte und Bedeutung verschiedener Handwerksberufe als lebendige Tradition im Wandel der Jahrhunderte widmen.

Die Besucher sind herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt fünf unterschiedliche Handwerksberufe des 18. Jahrhunderts kennen zu lernen – und selbst Hand anzulegen (10 bis 17 Uhr).

„Das diesjährige Motto des Museumstages hat uns sofort auf das Thema Handwerk gebracht, denn es ist in der heutigen Zeit in aller Munde. Ob Bundespräsident und Bildungsministerin, es gibt viele Initiativen, die sich mit der Zukunft des Handwerks beschäftigen“, sagte Dr. Sandra Donner, Leiterin des Museums Wolfenbüttel, und fügte hinzu: „Wir blicken in die Wolfenbütteler Vergangenheit des Handwerks, denn wir feierten im vergangenen Jahr nicht nur die Ersterwähnung Wolfenbüttels vor neun Jahrhunderten sondern auch 400 Jahre Dachdeckerinnung in der Stadt. Wo wäre unsere Fachwerkstadt ohne die Handwerker?“

„Wir stellen die Arbeit des Zimmermanns und des Dachdeckers vor und gewähren einen Einblick in die Fachwerkbauweise, die bis heute das historische Stadtbild Wolfenbüttels prägt. In die Geheimnisse der Braukunst, die im Herzogtum Braunschweig eine lange Tradition besitzt, führt ein Bierbrauer ein. Ein Fischer zeigt Interessantes über die historische Flussfischerei, verschiedene Fischereitechniken und die uralte Kunst des Netzstrickens“, so Cortina Teichmann, Museumspädagogin des Museums Wolfenbüttel. „Steht heute die Verschmutzung von Gewässern durch die lederverarbeitende Industrie in den Schlagzeilen, zeigt ein Gerber das Handwerk in seiner Ausprägung in der Zeit des 18. Jahrhunderts.“

Das Bürger Museum und das Schloss Museum sind am Internationalen Museumstag am Sonntag, 19. Mai, für die Besucher bei freiem Eintritt von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Parkplatz Alte Spinnerei, Am Seeligerpark 1, 38304 Wolfenbüttel (Durchgänge: Schlosshof und Dr.-Heinrich-Jasper-Straße).

Führungen

  • Bürger Museum
    11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr
  • Schloss Museum
    15 Uhr Führung durch die historischen Schlossräume

Weitere Informationen

www.museumstag.de

Kontakt