Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
06.04.2018

Jeder Interkulturelle Hof bekommt 2018 ein Thema

Bereits seit 2016 finden die Interkulturellen Höfe in Wolfenbüttel statt. „Es gab viele tolle Aktionen und wunderschöne Begegnungen an verschiedenen Orten und auch wenn nicht alle Spielorte von gleich vielen Gästen aufgesucht wurden, so haben doch alle gemeinsam zur Begegnung der Bürger unserer Stadt mit ihren neuen Mitbürgern aus der ganzen Welt beigetragen“, betont Viola Bischoff von der Stabsstelle für Integration der Stadt Wolfenbüttel bei der Vorstellung des Programmes für das Jahr 2018.

Denn auch in diesem Jahr möchten die Organisatoren an den Interkulturellen Höfen festhalten, stellen jetzt aber jeden Hof unter ein eigenes Thema, um so den Geflüchteten und Bürgern der Stadt neues Wissen zu vermitteln. Gewählt wurden zum Teil interkulturelle Themen, wie das „interkulturelle Grillfest“ am 10. August, und das „Aschura Fest“ am 24. August, aber auch einrichtungsspezifische Themen wie „Sport verbindet“ am 20. April und das „Sommerfest der Wohnanlage am Schützenplatz“ am 22. Juni.

Regionale Themen wie „Freiheit und Verantwortung“ im Rahmen des Lessingfestes, „Geschichte verbindet“ im Rahmen des Stadtjubiläum 900 Jahre Wolfenbüttel und „Gemeinsam sind wir Heimat“ auf dem Hof der Caritas sind ebenso vertreten, wie überregionale Termine, wie „Der Tag des Flüchtlings“ am 28. September oder der „Tag des Kolumbus“ und der „Tag des Eies“ – beide am 12. Oktober – die zum Titel „Columbus und das Ei führten“. Schließlich gibt es auch noch ganz offene Themen wie: „Willkommen im Herbst“ oder „Glauben und Aberglauben“.

So bieten die insgesamt elf Veranstaltungsorte ein buntes Spektrum an Inhalten und so für alle Bevölkerungsschichten interessante Themen. Was genau an den einzelnen Terminen passiert, wird jeweils in der Woche davor angekündigt und der jeweilige Spielort wird durch ein Banner ab dem Freitag vor der Veranstaltung sichtbar gemacht. Die Höfe starten jeweils freitags ab 17 Uhr und bieten für etwa zwei Stunden die Gelegenheit zum gemütlichen, spannenden und abwechslungsreichen Miteinander von Jung und Alt.

Erster Veranstaltungsort ist der Jugendplatz Lange Straße am 20. April. Hier ist die Freiwilligenagentur Gastgeber: Mit dem Thema „Sport verbindet“ soll den Gästen unterschiedlichen Alters und Herkunft von 17 bis 19 Uhr auf dem Jugend- und Skaterplatz an der Lange Straße ein Platz für Austausch und Spaß geboten werden. Dabei steht die Vielfalt und Toleranz an erster Stelle. Geplant sind ein Basketballturnier für Jeden sowie weitere sportliche Aktivitäten wie Skaten (Show und Workshop) und Tanzen (Freestyle Aktion). Für eine kostenfreies internationales Buffet ist gesorgt. Beim Basketballturnier spielen vier gegen vier (plus Auswechselspieler) auf zwei kleinen Plätzen. Für das Turnier können sich Gruppen und Einzelpersonen ab sofort anmelden. Die endgültigen Mannschaften entstehen vor Ort. Teams werden bei Bedarf aufgestockt.

Flyer mit dem Jahresprogramm liegen bei den Veranstaltungspartnern und im Rathaus aus. Außerdem sind Plakate und Flyer auch in der Stabsstelle für Integration der Stadt Wolfenbüttel bei Viola Bischoff erhältlich, die die Höfe im Rahmen ihrer Arbeit im Willkommenscafé im Roncallihaus koordiniert. Außerdem sind die Termine im Veranstaltungskalender der Stadt Wolfenbüttel und auf der Internetseite der Stadt Wolfenbüttel im Bereich Integration zu finden: www.integration.wolfenbuettel.de

Veranstalter der Höfe sind die katholische St. Petrus Gemeinde und die evangelische Propstei, Caritas und Diakonie Wolfenbüttel und die Stadt Wolfenbüttel, von denen Caritas, Diakonie und Stabsstelle auch selbst Ausrichter eines Hofes sind.

Weitere Ausrichter sind neben diesen Partnern das Salawo, die Freiwilligenagentur, das Lessingtheater, die Wohnanlage Schützenplatz, das Lerncafé des Stadtteilnetzwerks Nord-Ost, das Kinder- und Familienzentrum Karlstraße und die EFB für die ev. luth. Propstei sowie das Willkommenscafé im Roncallihaus am Standort St. Petrus. Fragen zur Veranstaltung sind an den jeweiligen Ausrichter oder zentral an Viola Bischoff unter 05331 86-197 oder viola.bischoff@wolfenbuettel.de möglich.

Plakat

Plakat Interkulturelle Höfe 2018 (PDF, 4 MB)


Kontakt