Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben

11.05.2018

Junges Sinfonieorchester Hannover spielt und singt

Das Junge Sinfonieorchester Hannover führt am Samstag, 9. Juni 2018, 17 Uhr, die monumentale dritte Sinfonie von Gustav Mahler in der St. Trinitatiskirche im Rahmen des Wolfenbütteler Kultursommers auf.

Dieses fast 100-minütige Werk ist die umfangreichste Sinfonie von Gustav Mahler und umschreibt in sechs Sätzen einen Stufengang des Lebens von der unbelebten Materie, über Natur, Mensch und Engel, bis hin zur Liebe, die als Symbol Gottes verstanden wird. Der Finalsatz gehört mit seiner Schlussapotheose zu den prächtigsten Sinfonieschlüssen der Musikgeschichte. Das Junge Sinfonieorchester unter seinem Dirigenten Tobias Rokahr stellt sich dieser gewaltigen Herausforderung auf besondere Art und Weise: Knapp hundert motivierte junge und junggebliebene Musikerinnen und Musiker arbeiten in wöchentlichen Proben intensiv auf das Konzert hin. Solistin ist die Mezzosopranistin Johanna Krödel. Kinder aus dem Jungen Markuschor Hannover, dem Kinder- und Jugendchor Badenstedt, dem Quilisima Kinderchor Springe sowie dem MiMaMu-Kinderchor Burgwedel bilden den „Engelschor“ im fünften Satz der Sinfonie.

Der dreistimmige Frauenchor wird, wie vermutlich noch nie geschehen, von den Violinistinnen des Orchesters selbst gesungen. Dies ist möglich, da der Komponist die Violinen während des Chorsatzes pausieren lässt. Gustav Mahler erschuf den Großteil dieser Sinfonie in den Sommern 1895 und 1896 in seinem Kompositionshäuschen in Steinbach am Attersee. Ihre Uraufführung wurde zu einem der größten Erfolge Mahlers. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Kontakt