Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Projekt "Syntherm CO2"

Die Bundesregierung hat sich anspruchsvolle Klimaschutzziele gesetzt, deren Erreichung durch umfangreiche Fördermaßnahmen vorangetrieben wird. Aus diesem Grund hat sich der Vorstand der Abwasserentsorgung Wolfenbüttel AöR dazu entschlossen, dem Förderaufruf für investive Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu folgen.

Kläranlagen gehören zu den größten kommunalen Energieverbrauchern, was sie äußerst Interessant macht, Einsparpotentiale durch energetische Optimierungen zu nutzen. Im Rahmen des Projektes „Syntherm CO2“ wird die Kläranlage in der Gesamtheit ihrer Stoff- und Energieströme betrachtet. Durch den Einsatz und die Kopplung innovativer Techniken werden die Verfahren der Abwasserreinigung und Schlammbehandlung optimiert. Dieses „Leuchtturmprojekt“ zeigt auf, welche zukünftig nutzbare Potenziale in der modernen Abwasserbehandlung stecken.

Projektskizze

1. Förderung

Förderaufruf für investive Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) vom 1. Dezember 2016

2. Förderziel und Zuwendungszweck

Die Bundesregierung hat sich anspruchsvolle Klimaschutzziele gesetzt: Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sollen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 reduziert werden. Bis zum Jahr 2030 soll eine Reduktion von mindestens 55 Prozent, bis 2040 mindestens 70 Prozent und bis 2050 weitgehende Treibhausgasneutralität erreicht werden.

Mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 hat die Bundesregierung am 3. Dezember 2014 ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, das die konkreten Beiträge aller Sektoren für die Umsetzung des 2020-Ziels darlegt.

Ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele für das Jahr 2020 – und darüber hinaus – kann dabei in Kommunen und im kommunalen Umfeld geleistet werden. Hier bestehen noch erhebliche Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Treibhausgasen. Im Rahmen des im Juli 2015 beschlossenen, zusätzlichen Maßnahmenpakets zur Förderung von Energieeinsparungen (Effizienzpaket) sollen deshalb durch Maßnahmen in Kommunen und im kommunalen Umfeld bis zum Jahr 2020 Einsparungen von zusätzlich 1 Mio. Tonnen CO2 erzielt werden.

Ziel dieses Förderaufrufs ist es, die Umsetzung wegweisender investiver Modellprojekte im kommunalen Klimaschutz in verschiedenen Handlungsfeldern voranzubringen. Die Modellprojekte selbst sollen durch Treibhausgasminderung einen wichtigen Beitrag zur schrittweisen Erreichung der Klimaneutralität von Kommunen und im kommunalen Umfeld leisten sowie durch ihre bundesweite Ausstrahlung zur weiteren Nachahmung und Umsetzung von Klimaschutzprojekten anregen und so weitere Minderungen von Treibhausgasemissionen auslösen.

3. Projektskizze

Für das Auswahlverfahren werden Projektskizzen berücksichtigt, die im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 15. April 2018 beim Projektträger Jülich eingehen.

Projektträger

Projektträger Jülich ' Forschungszentrum Jülich GmbH ' Postfach 61 02 47 - 10923 Berlin

Antragsteller

Abwasserentsorgung Wolfenbüttel Anstalt öffentlichen Rechts (AöR), Am Wasserwerk 2, 38304 Wolfenbüttel

Name Skizze:

Durch Synergieeffekte aus Integration und kaskadenartigen Mehrfachnutzung der im Klärschlamm gebundenen Energie soll im vorliegenden Projekt Primarenergie eingespart und CO2 Emission reduziert werden.

Nummer:

O204KM0385 - Syntherm CO2

Titel:

Durch Synergieeffekte aus Integration und kaskadenartigen Mehrfachnutzung der im Klärschlamm gebundenen Energie soll im vorliegenden Projekt Primarenergie eingespart und CO2 Emission reduziert werden.

Kurzbeschreibung und Auflistung der Maßnahme:

Unser Ziel ist es, durch Neukombinierung von adaptierten und weiterentwickelten Anlagenkomponenten aus anderen Branchen einen deutlichen Mehrwert im Sinne der Energie- und CO2 Einsparung für die Abwassertechnologie zu generieren. Und hierbei weit über den bisherigen Stand der Technik hinaus die bestehende Anlage zu erweitern. Für die AWA in Wolfenbüttel bedeutet dies Energieeinsparungen durch Nutzung von Synergieeffekten von Hochtemperatur-Wasserdampf auf der Anlage, bis hin zur Energieautarkie. Mit dieser Strahlwirkung des Leuchtturmprojektes Syntherm CO2 in Wolfenbüttel wollen wir ebenfalls einen Beitrag zur Erreichung der Ziele der Bundesregierung zur Treibhausgasemissionsreduzierung leisten. Als zentrale Baueinheit der geplanten Erweiterung der ABA Wolfenbüttel wird eine zusätzliche Verfahrensstufe für die Klärschlammbehandlung und -nutzung errichtet. Es handelt sich hierbei im Wesentlichen um die im Rahmen dieses Pilotprojektes geplanten Maßnahmenpakete:

a) Installation eines pilothaften Wirbelschichtverdampfungstrockners

b) Installation einer pilothaften thermischen Verwertungsanlage mit einer Verbrennungsleistung von weniger als 1,0 MW

c) Installation einer Thermodruckdesintegrationsanlage im Bypass

d) Installation eines Wandlungsmoduls von Dampf in Druckluft zur Belüftungsunterstützung der Belebungsbecken

e) Installation einer Dampfstrippungsanlage im Bypass zur Entfernung von Stickstoffverbindungen aus Zentraten

f) Co-Aggregate zur Gesamtprozessrealisierung. Projektvorschlag wurde von Projektträger Jülich positiv bewertet.

4. Bearbeitungsstand

Antragsbearbeitung bis zum 30. September 2018 (Aus der Einreichung des Antrages kann kein Rechtsanspruch auf eine Förderung abgeleitet werden).

5. Umsetzung

Projektumsetzung von 2019 bis 2021

Förderaufruf des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Förderaufruf-Modellprojekte (PDF, 233 kB, 17.12.2018)

Weitere Links

BMU Logo
© BMU 
 

Logo NKI
© NKI 
 

PtJ-Logo
© ptJ