Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
09.10.2020

"Es lebe die Freiheit!" - Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus

Viele junge Menschen verfielen den Ideen des NS-Regimes. Nur eine Minderheit zeigte den Mut, an bestimmten Punkten „Nein“ zu sagen und /oder Widerstand zu leisten.

Diesen jungen Menschen, die aus verschiedenen sozialen und politischen Milieus entstammen, die in unterschiedlichster Form den Vorgaben des Regimes nicht folgten oder in ganz verschiedenen Formen Widerstand leisteten, widmet sich die Wanderausstellung des Studienkreises Deutscher Widerstand 1933–1945 mit dem Titel „‚Es lebe die Freiheit!‘ – Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus“, die vom 3. November bis 18. Dezember 2020 im Bürger Museum gezeigt wird.

In einer leicht verständlichen Sprache werden die Motive und die Aktionen der Jugendlichen auf 32 Tafeln und einer Hörstation dargestellt. Einzelne Biographien bringen den Betrachtern die Lebensläufe von jungen Kommunisten, Sozialdemokraten, Zeugen Jehovas, Juden oder ursprünglich unpolitischen jungen Menschen näher. Als Gruppen des Widerstands sind unter anderem die Edelweißpiraten, die weiße Rose und die Rote Kapelle vertreten.

Die Ausstellung, die sich mit dem Widerstand junger Menschen gegen die Diktatur, mit begrenzten und gefährlichen Protestmöglichkeiten und ihre Folgen in der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigt und daher besonders für den Besuch von Schulen geeignet ist, bildet den Auftakt zu einem umfangreichen lokalen Forschungs- und Partizipationsprojekt der Stadt Wolfenbüttel zum Thema „Jugendkultur und Jugendprotest in Wolfenbüttel (1945 bis 2021)“. Im Herbst 2021 soll hierzu im Bürger Museum eine Sonderausstellung gezeigt werden, darüber hinaus ist eine rund 80-seitige Ausstellungsbroschüre geplant.

Anmeldungen für Schulklassen (ab Klassenstufe 9) und Gruppen: 05331 86-377 (nur nach Anmeldung).

Öffnungszeit

Sonderausstellung vom

  • 3. November bis 18. Dezember 2020
  • Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Kontakt