Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Bürger Museum

Eine Stadt erzählt!

Der Komet, das Stadtmodell von 1754, der bucklige Friedel von Wilhelm Busch, Kochtöpfe aus Flugzeugteilen: Das 2017 eingeweihte Bürger Museum zeigt die Exponate Wolfenbütteler Stadt- und Bürgergeschichte der vergangenen 500 Jahre. Zu diesem Zweck wurde die ehemalige Jahnturnhalle, die im 19. Jahrhundert als Reithalle errichtet wurde, zu einem modernen Museum umgebaut.

Themeninseln präsentieren Epochen und Besonderheiten Wolfenbütteler Stadtgeschichte wie die Stadtwerdung im Schatten der Welfenresidenz, die Industrialisierung mit der Konservendosenindustrie und der ersten Deutschen Staatseisenbahn, das bürgerliche Leben des 19. und 20. Jahrhunderts, die Zeit des Wirtschaftswunders mit Firmen wie die weltberühmte Kubatonmöbelfabrik und Jägermeister und wichtige Ereignisse der Gegenwart.

Unter dem Motto „Bürger erzählen“ schreiben die Wolfenbütteler ihre Stadtgeschichte in spannenden musealen Projekten fort.

weitere Meldungen



Ausstellungen und Veranstaltungen

Begleitprogramm zur Ausstellung „Grenzgänger – Wolfenbütteler Lebenswege in Ost und West“

Sind wir ein Volk? Ist die Einheit vollzogen, solange noch immer Wahlergebnisse und Lohnverhältnisse in Ost und West separat betrachtet werden? Ist die Wiedervereinigung eine Erfolgsgeschichte?

Diese und andere Fragen beantworten in der Ausstellung „Grenzgänger – Wolfenbütteler Lebenswege in Ost und West“ 21 Menschen aus ihrer persönlichen Perspektive. Sie sind in ihrem Leben aus beruflichen, privaten oder anderen Gründen aus Wolfenbüttel in die neuen Bundesländer gegangen oder von dort nach Wolfenbüttel gekommen. Es sind Erzählungen von Freiheit und Enttäuschung, von Erwartung und Trennung, von neuen Anfängen und alten Lasten, von Erinnerung und Zukunft. Im Mittelpunkt stehen die Beweggründe ihrer Ortswechsel, ihre Biografien und ihre beruflichen und privaten Erfahrungen in den vergangenen 30 Jahren.

Die im Bürger Museum Wolfenbüttel stattfindende Filmvorführungen, Diskussionen und Gespräche zeigen weitere Facetten der komplexen Thematik Mauerfall.

Führungen

Auf Anfrage können Führungen nach schriftlicher oder telefonischer Voranmeldung auch in englischer und französischer Sprache vereinbart werden.

Die Besichtigung des Bürger Museums ist während der Öffnungszeiten jeder Zeit ohne Führung möglich.

Angebote

In Wolfenbüttel florierte im 19. und 20. Jahrhundert die Konservenindustrie. An einer originalen Maschine, wie sie in den Betrieben Busch & Barnewitz, Keune und Mandel zum Einsatz kamen, können die Besucher des Bürger Museums mit eigenen Händen Dosen mit einer Banderole verschließen – und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Käuflich zu erwerben ist im Museumsshop auch ein Museumskeks, der nach dem Originalrezept der weltberühmten Wolfenbütteler Konditorenfachschule Lamprecht hergestellt wird.


Preise:

  • Museumsdose: 1 Euro
  • Museumskeks: 2,50 Euro


Auf der Empore des Bürger Museums sind alle Ausgaben der "Wolfenbütteler Zeitung" von 1949 bis in die 90er Jahre einsehbar.

Kinder, Familien und Schulen

Mit dem museumspädagogischen Programm bietet das Bürger Museum besondere Einblicke in die Wolfenbütteler Stadtgeschichte. Auf anschauliche und unterhaltsame Weise erfährt man Wissenswertes über Geschichte, Kultur und Politik.

Verschiedene Projekte und Aktionen laden zum Erleben und Erfahren ein. Ob als Erwachsener, Jugendlicher oder Kind – allein, in der Gruppe oder mit der Schulklasse – ein Besuch lohnt sich.

Für Kinder

Für Kinder hält das Bürger Museum besondere Angebote bereit. An drei Stationen wird im Hallenraum Geschichte zum Anfassen präsentiert, Aktionskisten zu den Themen Wasserwege, Industrialisierung und Flucht laden zum Begreifen und Mitmachen ein. Diese Stationen bilden Räume der Konzentration und des Rückzugs und ermöglichen spielerisches Erfahren und aktives Erfassen der Wolfenbütteler Stadtgeschichte.

Für Schulklassen

  • Stadtgeschichte im Überblick
    Dauer: ein bis zwei Schulstunden
    Klassenstufe: drei bis zehn
    Führungspauschale: 40 Euro, Materialkosten nach Absprache

  • „Fremde“ in der Stadt
    Dauer: ein bis zwei Schulstunden
    Klassenstufe: vier bis zehn
    Führungspauschale: 40 Euro, Materialkosten nach Absprache

  • Wiegen und Messen – „ellenlang und bleischwer“ – Wer findet das rechte Maß?
    Dauer: drei Schulstunden
    Klassenstufe: drei bis sechs
    Führungspauschale: 40 Euro, Materialkosten nach Absprache

Angebote für Schulkassen im Bürger Museum Wolfenbüttel (PDF, 65 kB)


Auskunft und Beratung

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Geschlossen ist das Museum montags, Karfreitag, 24. Dezember, 25. Dezember, 31. Dezember und 1. Januar.

Der Zugang zum Bürger Museum ist barrierefrei.

Eintrittspreise

Eintritt frei.

Öffentliche Führung: 6 Euro pro Person
Führungspauschale: 40 Euro (maximal 25 Personen)

Karte wird geladen...