Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

 

Die Nase der Kleopatra - oder Historische Größe

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Steinbach, Braunschweig


03.12.2019

19 Uhr

Eintritt frei

„Die Nase der Kleopatra, wäre sie kürzer gewesen, sähe auch das Gesicht des Erdkreises anders aus.“ Ein Satz, dem die Aufmerksamkeit der Nachwelt gewiss war, dessen Logik sich aber nicht so recht erschließt. Eher hätte doch wohl eine (noch) längere Nase der Kleopatra (69 bis 30 v. Chr.) den Lauf der Geschichte verändert: Caesar wäre abgeschreckt worden, sich auch privatim mit der letzten ägyptischen Pharaoin einzulassen, hätte Ägypten vielleicht links liegen gelassen, mehr Aufmerksamkeit auf die innerrömische Politik verwandt, seine Gegner erledigt, bevor sie ihn erledigen konnten. Aus Sicht des Historikers ist Pascals bon mot durchaus problematisch: Am Ende ist Kleos Nase wichtiger als der Gallische Krieg. Ist sie das? Und warum geht es noch um ganz Anderes, wenn die legendäre Königin ins Spiel kommt? Diesen und weiteren Fragen wird der Vortrag nachgehen.