Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
15.05.2019

Schubertiade im Lessingtheater

Die Kontaktstelle Musik im Landkreis Wolfenbüttel veranstaltet am 30. Juni 2019 gleich drei Konzerte mit Stücken des Komponisten Franz Schubert.

Im Lessingtheater Wolfenbüttel spielen Berufs- und Laienmusiker berühmte Werke wie das „Forellenquintett“ oder „Die Unvollendete“. Die Inspiration für dieses Konzertformat hat sich die Kontaktstelle bei den Schubertiaden geholt. Mit dieser Konzerttradition, die im 19. Jahrhundert im Freundeskreis des Komponisten begann, sollen die Werke Schuberts einem breiten Publikum bekannt gemacht werden. Neben den Werken Schuberts werden Stücke weiterer Komponisten präsentiert.

Musikerinnen und Musiker der Ensembles der Musikschule, der Gymnasien im Schloss und Große Schule sowie der Kammerorchester Braunschweig und Wolfenbüttel werden in den drei Konzerten spielen. „Freunde treffen sich und musizieren miteinander, so war es zu Schuberts Lebzeiten und das ist auch unser Konzept“, erklärte Musikschul- und Kontaktstellenleiter Martin Bujara. „Mit der Kontaktstelle bringen wir viele Menschen zusammen, wir möchten aber auch von uns hören machen. Mit dem Lessingtheater haben wir einen prominenten Ort dafür gefunden“, erklärte Bujara während einer Pressekonferenz zur Schubertiade.

„Ich freue mich auf das Konzert im Lessingtheater. Für die jungen Musikerinnen und Musiker aus den Schulen ist das eine große Motivation, die auch die Liebe zur Musik stärkt“, sagte Stefan Bolte, der an der Musikschule Kontrabass unterrichtet.

„Als besonderes Highlight spielen wir Schuberts Schauspielmusik „Rosamunde“ und die „Unvollendete“. Es gibt Hinweise, dass Teile der Rosamunde als Finalsatz der Unvollendeten vorgesehen waren. Daher bringen wir die Stücke im Konzert zusammen“, sagte Sabine Lorenz vom Kammerorchester Wolfenbüttel.

Die Konzerte sind einzeln buchbar. Eintrittspreise liegen zwischen 4 und 12 Euro. Karten können über die Theaterkasse am Stadtmarkt bezogen werden. Das Kombiticket für alle drei Konzerte kostet 15 Euro. Zum Konzert der jungen Orchester ab 16.30 Uhr haben Schülerinnen und Schüler sowie Studierende freien Eintritt. Weitere Informationen zum Konzert gibt es bei der Musikschule unter 05331 84 140 und unter www.bildungszentrum-wolfenbuettel.de.

Zu den drei Konzerten

  • Konzert 1 um 15 Uhr: Ensembles der Musikschule im Bildungszentrum mit dem Lied „Die Forelle“ und dem „Forellenquintett“ A-Dur von Franz Schubert
  • Zwischenmusik um 16.00 Uhr: „Der Hirt auf dem Felsen“ für Singstimme, Klarinette und Klavier, im Foyer Süd
  • Konzert 2 um 16.30: Konzert junger Orchester mit den Schulorchestern der Gymnasien Große Schule und im Schloss mit Auszügen aus Sinfonien Schuberts und Werken anderer Komponisten
  • Konzert 3 um 18 Uhr: Kammerorchester Braunschweig und Wolfenbüttel mit der Schauspielmusik zu „Rosamunde“ und der Sinfonie Nr. 8 h-Moll „Die Unvollendete“ von Franz Schubert.

Die Konzerte werden gefördert von Stadt und Landkreis Wolfenbüttel, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und der Firma Schimmel Pianos.


Kontakt