nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
08.06.2021

Das Solferino ist wieder geöffnet 

Der Inklusionsbetrieb des DRK-Kreisverbandes lädt ab Montag auf seine Terrasse und in den Gastraum Am Exer #7 ein. Die Bauarbeiten im Lokal Am Exer #17 hingegen sind noch nicht beendet und werden sich auch noch mehrere Monate hinziehen. 

"Wir sind froh, dass wir zwei alternative Standorte am Exer haben", erzählt Geschäftsführerin Corina Bornecke. So können auch sie und ihr Team von den Corona-Lockerungen profitieren. "Viele Gäste fragen uns täglich, wann es endlich losgeht." Zwar habe der DRK-Foodtruck in der Krise sehr ordentlich die vorübergehende Versorgung der Stammgäste übnernommen. "Aber jetzt nach sechs Monaten ist es schön, unsere Besucher wieder etwas länger bei uns zu haben." Froh sei sie vor allem, dass die Mitarbeiter wieder eine Perspektive sehen und die Kurzarbeit langsam zurückgehe. "Alle wollen arbeiten und sind hochmotiviert."

Und so packten alle Solferino-Mitarbeiter mit an, als es darum ging, die Freifläche neben der #7 aufzuhübschen und Sommer-fertig zu machen. Blumen kamen auf und zwischen die Tische, die großen bunten Sonnenschirme werden am Montag aufgebaut. "Ich finde, wir haben hier einen tollen, ruhigen Ort in der Stadt, wo man auch sehr entspannt frühstücken kann", meint Corina Bornecke, "darum weiten wir unsere Öffnungszeiten jetzt wieder deutlich aus." Ab Montag gibt es von 8.30 bis 11 Uhr Frühstück, danach Mittagessen und im Anschluss noch bis 15 Uhr Kaffee und Kuchen.

Der Zutritt zur Terrasse und zu den Toiletten ist ohne Kontrollen oder Tests frei, wobei das Solferino die Luca-App zur Nachverfolgung nutzt. "Wer drinnen sitzen möchte, muss zu den drei G's gehören", erklärt die Geschäftsführerin, "Genesene, Geimpfte oder Getestete. In jedem Fall aber muss der Aufenthalt dokumentiert werden."

Sie hat sich kulinarisch einiges einfallen lassen, um die Karte abwechslungsreich zu halten – und brachte sogar Ideen aus dem Urlaub mit. "Unsere beliebten Burger ergänzen wir jetzt um eine friesisch-süße Variante", kündigt sie an. Das wird ein aufgeschnittener Berliner, mit Pflaumenmus gefüllt und mit Sahne garniert. "In Greetsiel war das der Renner."

Doch auch das normale Programm bleibt bestehen, mit einem wechselnden Tagesgericht und den Klassikern wie Currywurst, verschiedenen Salatbowls und Burgern. Die Frühstückskarte wurde im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit sogar noch aufgestockt und bietet jetzt auch komplette Angebote für zwei Personen. "Damit es für unsere Stammgäste mal wieder was Neues gibt."

Die neue Normalität aus Sicht von Corina Bornecke: "Der Foodtruck war eine tolle Ergänzung – aber wir wollen für unsere Kunden persönlich da sein." Aus diesem Grund gibt es jetzt beide Varianten in der # 7 – Essen abholen und endlich wieder in der Sonne verweilen, genießen, klönen, entspannen. "Das soziale Umfeld ist doch das, wonach sich alle sehnen."

Das Geschäft am Exer sei noch lange nicht da, wo es mal war, schildert Corina Bornecke. "Auch wenn das Diakonie-Kolleg schon wieder einige Klassen da hat, so fehlen uns doch die Studenten der Ostfalia." Der Wasserschaden in der Küche des Solferino #17 sei zudem größer als erwartet. "Wir werden dort wohl erst im Spätsommer wieder öffnen können."

Kontakt