nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
11.01.2021

Theater im Februar

Musik und Erzähltes. Änderungen der nachfolgenden Termine sind aufgrund aktueller Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie möglich.

Mit den ersten beiden Teilen der Kemposwki-Saga ist das Altonaer Theater zu Gast in Wolfenbüttel. „Aus großer Zeit“ und „Tadellöser und Wolff“ basieren auf den Romanen von Walter Kempowksi, in denen er den Niedergang des deutschen Bürgertums während des 20. Jahrhunderts erzählt. Er benutzt dafür – in einer Mischung aus Dokumentation und Fiktion – seine eigene Familiengeschichte. Transatlantische Geschichten hingegen – etwa über den Mythos der deutschen Autobahn oder einen deutschen Wandervogel in Hollywood – spinnen August Zirner und Sven Faller mit Humor, Tiefgang und musikalischen Einlagen zu einem kurzweiligen Programm. Schließlich schaut Sven Ratzke in „Where are we now“ zurück und voraus im Lebenswerk von David Bowie, indem er den Songs der Rock-Legende seine ganz persönliche Note gibt. Durchwebt von den typisch verrückten und witzigen Ratzke-Geschichten wird die Show so zu einem einmaligen Erlebnis.

Aus großer Zeit

Der wohlhabende Rostocker Reeder Robert William Kempowski hat ein stattliches Haus, zwei Schiffe und zwei Kinder. 1913 lernt Sohn Karl an der Ostsee Grethe de Bonsac kennen, deren Familie von anderer Art ist als die des jungen Mannes: ordentlich und fromm. Zwischen Grethe und Karl entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte, die vom Ersten Weltkrieg jäh unterbrochen wird. Von dieser Familie und allen, die ihren Weg kreuzen, erzählt Walter Kempowski mit der Genauigkeit, dem Humor und der leichten Ironie, wie sie nur ihm eigen sind. 5. und 6. Februar 2021, 19.30 Uhr, Altonaer Theater

Tadellöser & Wolff

„Tadellöser & Wolff“ sagte Walter Kempowskis Vater immer dann, wenn er etwas gut fand, ebenso wie er bei verdrießlichen Anlässen „Miesnitzdörfer & Jenssen“ sagte. Und als „Miesnitzdörfer“ ließ sich in der Zeit von 1938 bis 1945 wahrhaftig vieles bezeichnen. Eine Zeit lang geht es den Kempowskis gut in diesen ereignisreichen Jahren – bis ihre gemütliche Gedankenlosigkeit von der gesellschaftspolitischen Katastrophe eingeholt wird. Exemplarisch beschreibt Kempowski anhand der Geschichte seiner eigenen Familie im Zweiten Weltkrieg den Niedergang des deutschen Bürgertums. 7. Februar 2021, 19.30 Uhr, Altonaer Theater  

Transatlantische Geschichten

August Zirner und Sven Faller verbindet ein wundersames Band biografischer Analogien. Während der junge Amerikaner August vor dem Vietnamkrieg nach Österreich flieht – das Land, das seine Eltern auf der Flucht vor den Nazis verlassen hatten – und dort eine große Karriere als Schauspieler beginnt, zieht es den jungen Deutschen, von der amerikanischen Kultur beseelt, nach New York, um sich dort einen Namen als Musiker zu machen. Diese und andere transatlantische Geschichten spinnen die beiden mit Humor und Tiefgang zu einem kurzweiligen Programm. 20. Februar 2021, 19.30 Uhr

Sven Ratzke – „Where are we now“

Es gibt kaum einen anderen Künstler, der David Bowie so nahekommt, wie Sven Ratzke. Höchstpersönlich erteilte Bowie 2014 ihm die Zustimmung, sich mit seinem Oeuvre zu befassen. Die Tour wurde ein internationaler Erfolg. Nun wagt sich Ratzke erneut an Bowie: ganz anders, intim, nur Ratzkes Stimme und mit Christian Pabst ein Virtuose am Flügel. Ob Rock ’n’ Roll oder intime Balladen, ob Klassiker oder neue Songs, Sven Ratzke und Christian Pabst schaffen es, die Lieder neu, aber eigen und persönlich erklingen zu lassen – und doch so vertraut. 27. Februar 2021, 19.30 Uhr

Ausverkaufte Veranstaltungen

Die Veranstaltungen „die feisten“, „Christian Ehring – Antikörper!“, „Zuckerfest für Diabetiker“, „Stimmflut – Das A-cappella-Event“, „Die Physiker“, „Extrawurst“ und „Krankenakte Robert Schuhmann: Eine Wort-Musik-Collage von Matthias Brandt & Jens Thomas“ sind bereits ausverkauft.


Kartenvorverkauf und Information

Weitere Vorverkaufsstellen: An allen bekannten Vorverkaufsstellen mit ADticket sowie im Internet unter www.lessingtheater.de.