Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
19.09.2018

Theater im Oktober

Fulminanter Start in die sechste Spielzeit seit Wiedereröffnung des Lessingtheaters.

Uraufführung des Theaterstücks "Oskar Schindlers Liste"

Oskar Schindler ist – spätestens seit dem Kinoerfolg von Steven Spielberg – als Retter vieler Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus weltbekannt und wird als »Gerechter unter den Völkern« in Israel geehrt. Der Autor Florian Battermann widmet sich in seinem Stück »Oskar Schindlers Liste« den verschiedenen Facetten des Fabrikbesitzers und Lebemanns, ausgehend vom Fund der Listen auf einem Hildesheimer Dachboden. Im Lessingtheater erlebt das Theaterstück seine Welt-Uraufführung.

Darüber hinaus bietet dieser Theatermonat wortreiche Abende mit »Ohne Rolf«, mysteriöse Krimimomente in »Love, Peace & Murder« sowie einen musikalisch-choreografischen Blick auf unsere schöne neue Konsumwelt.

Choreografische Performance ab 12 Jahren: TRASHedy

Wie funktioniert unsere Welt und was haben wir damit zu tun? Welche Reise haben deine neuen Turnschuhe schon hinter sich, bevor sie mit dir über den Schulhof spazieren? Wohin mit diesen ganzen Plastikbechern, wenn sie leer getrunken sind? Mit Hilfe von animierten Zeichnungen, Tanz und Klangcollagen wirft »TRASHedy« einen unverstellten, humorvollen Blick auf unsere Entscheidungsfreiheit und das eigene Konsumverhalten. Denn alles was wir tun, hat eine Auswirkung. Irgendwo. 17. Oktober 2018, 11 Uhr

Moshes zweites Leben – Ein Theaterstück über den Todesmarsch jüdischer Häftlinge | ab 16 Jahren

Vor 73 Jahren wurde das KZ Bergen-Belsen von der britischen Armee befreit. Den Soldaten offenbarte sich Unvorstellbares: Leichenberge, Seuchenopfer, Überlebende und Tote kaum zu unterscheiden. Grundlage des Stückes bilden zwei Interviews mit den Überlebenden Moshe Oster und Josef Dreilinger. Sie schildern den Todesmarsch, die Brutalität der SS-Leute, das Chaos im KZ Bergen-Belsen, die Befreiung und die Zeit unmittelbar danach. Damals waren sie 18 und 19 Jahre alt. Thematisiert wird nicht nur der Leidensweg der KZ-Häftlinge, sondern auch ihr jugendlicher Überlebenswille, ihre Hoffnung auf ein Leben jenseits der nationalsozialistischen Unmenschlichkeit. 18. Oktober 2018, 18 Uhr sowie 19. Oktober 2018, 11 Uhr Im Rahmen der Gedenkwochen zum 80. Jahrestag der Novemberpogrome von 1938.

Uraufführung: Oskar Schindlers Liste

Auf einem Dachboden im niedersächsischen Hildesheim im Jahr 1997: Die Kinder des verstorbenen Ehepaares Staehr lösen den Hausstand ihrer Eltern auf. Noch ahnen sie nicht, dass sie einen Koffer von Oskar Schindler finden werden, in dem zig Original-Listen, Fotos und Briefe lagern. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt. Schindlers Liste umfasste die Namen von über 800 Männern und 300 Frauen, die der deutsche Unternehmer Oskar Schindler 1945 allesamt mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und sie somit vor der Deportation in NS-Vernichtungslager bewahrte. Das Theaterstück basiert von der ersten bis zur letzten Szene auf wahren Begebenheiten. 23. bis 25. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Preisträger des Deutschen Kabarett-Preises: Ohne Rolf

»Ohne Rolf« sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt… »Unferti« ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen. »Ohne Rolf« bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel bekommen bestimmt kein Augensausen! 26. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Love, Peace & Murder – Killersongs und Mördergeschichten

Ein mysteriöser Anruf führt einen Kriminalisten nach Woodstock, wo 1969 die Songs von Jimi Hendrix, Janis Joplin und Joe Cocker über die geschichtsträchtige Wiese schallten. Schon bald steckt er in einem Fall, der tief in der Vergangenheit wurzelt – in der seiner Familie. Puzzlesteine bei der Ermittlung sind einige legendäre Popsongs, die natürlich live zu hören sind. Wie beim ersten Programm »Die Kunst des Mordens« steht Sascha Rotermund, einer der profiliertesten Hörbuch- und Synchronsprecher Deutschlands, im Mittelpunkt der fulminanten Mischung aus Musik, Projektionen und dem szenischen Sparring mit Sängerin Susanne Hayo. 27. Oktober 2018, 19.30 Uhr


Ausverkaufte Veranstaltungen

Die Veranstaltung "Die Hochzeit des Figaro" ist bereits ausverkauft.

Weitere Informationen

Spielzeitheft 2018/2019 (PDF, 7 MB)

Veranstaltungsübersicht

Kartenvorverkauf und Information

Weitere Vorverkaufsstellen: An allen bekannten Vorverkaufsstellen mit ADticket sowie im Internet unter www.lessingtheater.de.