Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kulturroute Wasserwege

Die Stadt Wolfenbüttel verdankt ihren Namen der ehemaligen Wasserburg gleichen Namens. Wo einst die Wasserburg stand, schmückt heute das Schloss unser Stadtbild. Und auch die Wolfenbütteler Wasserwege der damaligen Zeit sind, bis auf wenige Ausnahmen, nicht mehr vorhanden. Ein beschilderter Rundgang zeigt Ihnen die Orte, an denen das Wasser früher unser Stadtbild geprägt hat. Begeben Sie sich auf Entdeckungstour und nutzen Sie dafür unsere Lessingstadt-App. Alternativ stellen wir Ihnen auch die Broschüre zum herunter laden zur Verfügung.

Wasserwege

Seite 1 | 2 | >

Wasserwege - Route: Am Alten Tore

Am Alten Tore, 38300 Wolfenbüttel

Eine mit Kopfsteinpflaster gedeckte Brücke war spätestens 1723 am Beginn des Verbindungsweges vom Nordtor zur Hauptkirche (ca. 100 Meter Entfernung) vorhanden.
Ein steinerner erbauter Nachfolgebau mit weit gespannten Korbbögen wurde 1737 errichtet. Noch um 1900 war diese Brücke erhalten; vermutlich wurde sie um 1910  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Bärengasse

Bärengasse, 38300 Wolfenbüttel

Der »Umbau-Plan« der Festung Wolfenbüttel (um 1650) verdeutlicht, dass der hier hinter zwei Häuserzeilen kreuzende Okerkanal wesentlich schmaler war als derjenige an der Reichsstraße. Beide Kanäle, ebenso ein dritter nördlich der Stobenstraße, der so genannte Bruchgraben, verliefen parallel zueinander.
Der Kanzleistraßen-Kanal – volkstümlich  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Damm-Mühle

Lessingplatz Ecke Lauenstraße, 38304 Wolfenbüttel

Der Verbindungskanal zwischen nördlichem Schlossgraben und der alten Sägemühle (spätere Schünemannsche Mühle) gehörte zu den ältesten Wasserstraßen der Stadt Wolfenbüttel.
Das seit 1884 nach Norden abfliessende Wasser betrieb schon zuzeiten von Herzog Heinrich d. J. (reg. 1516-1568) eine Wassermühle, die sogenannte Damm-Mühle – 1873  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Dammtor

Krambuden Ecke Löwenstraße, 38300 Wolfenbüttel

Der von Norden nach Süden verlaufende Festungs- oder Dammgraben zwischen der alten Heinrichstadt und der Dammfeste (heutiger Schlossbereich) war mit durchschnittlich 70 Metern mehr als doppelt so breit wie alle anderen Grachten innerhalb des Bastionsgürtels. Der Graben trennte den landesherrlichen Bereich – die  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Einführung

Stadtmarkt 7 A, 38300 Wolfenbüttel

Die heutige Stadt Wolfenbüttel verdankt ihren Namen der ehemaligen Wasserburg gleichen Namens. Der Siedlungsbereich um die Burg Wolfenbüttel, der Bezirk um das heute noch stehende Residenzschloss, trug nach einem Damm, der im morastigen Gebiet des Okerflusses um die Burg angelegt worden war, den späteren Namen  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Fischerstraße

Fischerstraße, 38300 Wolfenbüttel

Die an dieser Stelle die Harzstraße kreuzende Fischerstraße war während der Regierungszeit des letzten katholischen Herzogs Heinrich d. J. (1514 – 1568) der östliche Festungsgraben der damals noch Liebfrauenstadt genannten Siedlung vor der Dammfeste.
Die steinerne Brücke, die noch vor dem Ersten Weltkrieg hier  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Graben am Großen Zimmerhof

Großer Zimmerhof Ecke Kommissstraße, 38300 Wolfenbüttel

Der heute noch erhaltene Graben am Grossen Zimmerhof gehörte zum Areal der sogenannten Freiheit (zwischen Dammfestung und Alter Heinrichstadt). Das heutige Schleusenhäuschen mit Wehr von 1858 liegt an der Stelle der älteren Hauptschleuse. Diese diente dazu, das Verhältnis der Wassermassen des hier eintretenden  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Harztor

Harztorplatz, 38300 Wolfenbüttel

Das circa zwanzig Meter südlich des Harztorplatzes gelegene Harztor (erbaut 1603, abgerissen 1834) war nach dem Kaisertor im Westen der Stadt der Hauptzugang Wolfenbüttels. Zu Zeiten von Herzog Julius (reg. 1568 – 1589) war dieser Zugang nicht viel mehr als ein schmaler Steg,  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Herzog August Bibliothek

Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel

Ein »s«-förmig die Dammfestung durchfließender Okerarm führte jahrhundertelang dort entlang, wo heute die Haupttreppe der Bibliotheca Augusta emporführt; 1884 wurde er nach Norden abgeleitet und verfüllt.
1881 bis 1886 wurde das jetzige Bibliotheksgebäude im Stil der Neo-Renaissance erbaut. Ihr bedeutender Vorgänger, die 1706 bis  ...weiterlesen

Wasserwege - Route: Herzogtor

Am Herzogtore, 38300 Wolfenbüttel

Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurden zwischen 1651 und 1665 unter Herzog August dem Jüngeren die Befestigungsanlagen der Dammfestung und Heinrichstadt durch den Festungsingenieur Cornelius von dem Busch durch Erdaufschüttungen vor den Wällen verstärkt.
Als das Haupttor, das Kaisertor, durch einen Blitzschlag  ...weiterlesen

Seite 1 | 2 | >