Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der perfekte Tag für Familien

Kommt wir finden einen Schatz – Schnitzeljagd durch Wolfenbüttel

Die Vorbereitung

„Kommt, wir finden einen Schatz!“ Mit diesem Satz überzeugten wir unsere Kinder, Anna (6) und Timo (10), schnell von einen Streifzug durch die Lessingstadt Wolfenbüttel.

„Ich habe von einer Schatztruhe gehört, gefüllt mit Gold und Edelsteinen.“ Die Ohren meiner Kinder spitzen sich immer mehr und als ich auch noch von einem alten Schloss erzähle, ist Anna felsenfest davon überzeugt, dass der Schatz dort versteckt sein muss. So ist das Schloss Wolfenbüttel die erste Anlaufstelle auf unserer Schnitzeljagd.

Für die Planung einer kindgerechten Tour durch Wolfenbüttel empfehlen wir Ihnen den Kinderstadtführer, der eigens von zwanzig Kindern mit entwickelt und gestaltet wurde. Er enthält Routenvorschläge und verständlich geschriebene Texte zur Stadtgeschichte. Den Großen gibt er Inspiration für den Aufenthalt mit der Familie, für die Kleinen ist er ein ansprechender Reiseführer und Malbuch zugleich. Im dazu erhältlichen Stadtplan finden die Kinder alle Sehenswürdigkeiten anhand von Symbolen wieder und natürlich sind Eisdielen und Spielplätze eingezeichnet. Digital-affine Familien mit älteren Kindern beziehungsweise Jugendlichen können als Pendant die Schnitzeljagd in der Wolfenbüttel App nutzen. Zudem sind einige virtuelle Caches zu den Wolfenbütteler Sehenswürdigkeiten beim Geocaching aufzuspüren.

Tour durch das Schloss Wolfenbüttel

Im Schloss Museum angekommen, tauchen wir sofort in eine andere Welt ein, als Herzöge und Fürsten hier residierten. Wir durchqueren das Paradeschlafzimmer und den pompösen Thronsaal. Ein Geheimgang (Dienstbotengang) führt uns in einen großen Raum mit barocken Möbeln, Deckengemälden, schweren Vorhängen, Kronleuchtern und - einer Schatztruhe. Beide Kinder stürmen darauf zu. „Da sind Schwerter drin“, ruft Timo.

Das Schloss Wolfenbüttel können Sie sowohl mit einer geführten Tour als auch alleine, mit den kostenlosen Audioguides für Kinder, erkunden. Für kulturinteressierte Kinder- und Jugendliche bietet das Museum eine Entdeckertour an, bei der die Kleinen anhand von Fragen und Aufgaben durch die Ausstellung geleitet werden (Dauer ca. 1,5-2 Std.). Wir sind selbständig durch die Räume des Schlosses gelaufen, immer auf der Suche nach dem Schatz.

Disc-Golf im Seeliger Park

Für Timo ist der Schatz bereits gefunden. Er bewundert die alten Schwerter, doch Anna drängt - sie möchte weiter suchen. Um neue Fährten aufzuspüren, gehen wir in den nahegelegenen Seeliger Park und probieren eine für uns neue Sportart aus: Disc-Golf, eine Mischung aus Golf und Frisbee.

In Wolfenbüttel gibt es 2 Disc-Golf Anlagen, eine davon im Seeliger Park. Sollte das Wetter nicht mitspielen, könnten Sie länger im Schloss Museum bleiben und an der Entdeckertour teilnehmen oder Sie besuchen das neue Bürgermuseum. Hier ist der Eintritt frei und in naher Zukunft wird es einen Mitmach-Bereich für Kinder geben.

Spaziergang durch die Altstadt

Auf der grünen Wiese des Parks versuchen wir mit unseren Frisbees in die Metallkörbe zu treffen, als Anna auf einmal ruft „Schätze liegen manchmal auch tief im Wasser!“ „Das stimmt, vielleicht hier im Fluss“, pflichtet ihr Timo bei. Also beschließen wir eine Bootstour auf der Oker zu unternehmen, doch vorher müssen wir uns erst einmal stärken. Also machen wir uns zu Fuß auf den Weg durch die Altstadt, vorbei an den hübschen Kanalstraßen von „Klein Venedig“ und dem schmalsten Haus der Stadt, das nur 1,80 Meter breit ist.

Mittagessen im Restaurant l`Oliveto

Wir haben während unseres Aufenthalts in Wolfenbüttel einige hübsche Cafés und ausgezeichnete Restaurants entdeckt, zum Beispiel das Hofcafé, wo die Kinder draußen spielen können oder die unglaublich leckere Sylter Eisdiele. Das italienische Restaurant l`Oliveto wurde vom Land Niedersachen als besonders kinderfreundlich ausgezeichnet. Es gibt ausreichend Platz, auch zum Spielen und die Kleinen können sich von der Karte aussuchen, was sie möchten. Der Küchenchef zaubert dann eine entsprechende Kinderportion.

Bootstour auf der Oker

Beim Stadtbad Okeraue nutzen wir den Kanuverleih und begeben uns auf Kapernfahrt. Mit schwarzen Kopftüchern ausgestattet peddeln wir im Canadier bei strahlendem Sonnenschein die Oker herunter. Die Kinder hängen mit ihren Köpfen über dem Bootsrand und halten Ausschau nach einer versunkenen Truhe. Auf einmal zucken beide zusammen. „Ein Goldschatz!“ Leider nur eine Illusion - die Sonne blitzte kurz durch die Wolken und zauberte den Glitzer auf die Wasseroberfläche. Dennoch hat das Paddeln riesigen Spaß gebracht und da der Fluss sehr ruhig ist, konnten auch wir als Ungeübte den Canadier leicht manövrieren.

Bei Regen könnten Sie die Schatzsuche zum Beispiel im Stadtbad Okeraue fortsetzen. Vielleicht versteckt sich dort der Schatz auf dem Boden des großen Erlebnisbeckens? Schwimm- und Rutschspaß sind auf jeden Fall garantiert. Tipp: Sollten Sie mit mehreren Familien oder in einer kleinen Gruppe unterwegs sein -die OkerPiraten bieten eine Piratentour an (max. 10 Kinder), auf der u.a. auch nach einem Schatz gesucht wird.

Natürlich kommt aufgeben für unsere Kinder nicht in Frage – sie wollen den Schatz von Wolfenbüttel finden. Zurück am Bootsverleih, weise ich sie auf ein Plakat hin auf dem groß das Wort „Schatzkammer“ geschrieben steht. „Wo ist das Mama? Können wir dorthin gehen?“ Na klar! Zu Fuß machen wir uns auf den Weg zum Aha-Erlebnismuseum, auf das ich mich schon den ganzen Tag gefreut habe. Denn ein Museum, das von Kindern für Kinder gestaltet wird – so etwas gab es in meiner Kindheit nicht.

In Wolfenbüttel sind die meisten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten fußläufig erreichbar. Sollte es einmal zu weit sein, kann man sich mit den örtlichen Bussen gut fortbewegen.

Aha-Erlebnismuseum

Unter dem Motto „Schatzkammer Erde“ unternehmen die kleinen BesucherInnen  eine Expedition ins Innere unseres Planeten und erfahren u.a. wie Kristalle und Mineralien entstehen. Als Anna und Timo die vielen kleinen Schatzkisten mit unterschiedlichen, glitzernden Edelsteinen entdecken sind sie völlig aus dem Häuschen. Aber es soll noch besser kommen: In einer riesigen Schatzkiste dürfen alle Kinder nach Quarzen, Amethysten und Bernstein suchen und sich ein paar der Steine mitnehmen. Das Highlight des Tages ist aber das Schürfen von Gold. Zwischen einem Haufen Sand ist Katzengold zu finden, das die Kinder in aller Ruhe sieben und uns stolz ihren Schatz präsentieren.

Die Ausstellung des Aha-Erlebnismuseums wechselt jedes Jahr. Ab November erarbeiten die Forscher-Kids, eine Gruppe Kinder und Jugendlicher, die Themen für die kommende Ausstellung, die jeweils im März des Folgejahres eröffnet wird. (Die Ausstellung "Schatzkammer Erde" ist bereits vorbei. Das Motto der neuen Ausstellung ist "Schlüssellochgucker trifft Baumeister" und befasst sich unter anderem mit dem Thema Architektur.)

Feierabend

Nach einem opulenten Abendessen bei Moms Burger fallen wir etwas geschafft, aber glücklich in unsere Betten im Jugendgästehaus. Gemeinsam kuscheln wir uns unter die Decke und lassen unsere Schatzsuche Revue passieren. Geträumt haben wir natürlich von Gold und Edelsteinen.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Heimat zu erkunden. Unternehmen Sie mit der ganzen Familie eine Kinder-Stadttour und erleben Sie, wie Ihre Kleinen die Sehenswürdigkeiten der Stadt spielerisch entdecken. Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist, hat es in Wolfenbüttel nicht schwer, denn hier ist alles nah beieinander und die Wolfenbütteler helfen Ihnen bei Fragen gerne weiter.

Wolfenbüttel - echt lessig!