Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
26.09.2017

eVergabe: Nächster Schritt ins digitale Zeitalter

Nachdem die „e-Vergabe“ bei der Stadt Wolfenbüttel bereits bei Ausschreibungen auf EU-Ebene erfolgreich umgesetzt werden konnte, wurde in den letzten Monaten mit der schrittweisen Einführung der „e-Vergabe“, vom kostenlosen elektronischen Abruf der Vergabeunterlagen bis hin zur elektronischen Abgabe der Angebote, auch bei nationalen Vergabeverfahren begonnen.

Die erste Übergangsphase, in der die Vergabeunterlagen für Öffentliche Ausschreibungen auf nationaler Ebene elektronisch zur Verfügung gestellt wurden und gleichzeitig noch auf postalischem Wege in Papierform angefordert werden konnten, ist nun abgeschlossen.

Ab dem 16. Oktober 2017 können die Vergabeunterlagen für Öffentliche Ausschreibungen auf nationaler Ebene ausschließlich elektronisch abgerufen werden. Zu diesem Zeitpunkt bereits laufende Vergabeverfahren werden von dieser Regelung nicht berührt. Das von der Stadt Wolfenbüttel hierfür genutzte Vergabeportal der Deutschen eVergabe findet man unter www.deutsche-evergabe.de.

Die betreffenden Ausschreibungen sind wie gewohnt auf der Internetseite der Stadt Wolfenbüttel zu finden. Dort werden Nutzer direkt zum Vergabeportal der Deutschen eVergabe weitergeleitet.

Im nächsten Schritt können für Öffentliche Ausschreibungen, die ab dem 16. Oktober 2017 veröffentlicht werden, elektronische Angebote über das Vergabeportal eingereicht werden. Es besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit, Angebote in Papierform auf dem Postweg zu übersenden oder direkt bei der Stadt Wolfenbüttel abzugeben. Diese Möglichkeit besteht noch bis zum 2. März 2018. Anschließend werden Angebote für Öffentliche Ausschreibungen nur noch elektronisch akzeptiert.

Ausblick

Im Anschluss an die Einführung der elektronischen Angebotsabgabe für Öffentliche Ausschreibungen, erfolgt die schrittweise Einführung der e-Vergabe auch für Beschränkte Ausschreibungen. Genauere Informationen, insbesondere die Einführungstermine zu diesem Verfahrensschritt, werden rechtzeitig mitgeteilt.

Es wird empfohlen, sich bereits jetzt mit der e-Vergabe zu beschäftigen und sich daran auszuprobieren, bevor die Nutzung verpflichtend wird. Für sämtliche Fragen, Anregungen und Hilfestellungen, insbesondere in Bezug auf die Nutzung des Vergabeportals, stehen persönliche Ansprechpartner zur Verfügung:


Kontakt