Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
07.11.2017

Alle in einem Boot - Hochwasserschutz geht auch mich an!

Unter diesem Motto lädt die Flussgebietspartnerschaft Nördliches Harzvorland am Freitag, dem 10. November, 14 Uhr, im Sportheim Neuwallmoden (Navigation: Am Sportplatz), ein.

Nach einer kurzen Einführung zu zentralen Grundbegriffen des Hochwasserschutzes geht es mit Tipps und Tricks erfahrener Hochwasserexperten um Möglichkeiten, die eigenen Gebäude gegen eindringendes Wasser zu schützen.

Hochwasserschutz ist vielfältig - und das ist gut so. Im Nördlichen Harzvorland widmen sich die Kommunen, Landkreise und ihre Partner diesem Thema im Flussgebietsmanagement bereits mit Nachdruck. Besonders erfolgversprechend ist ein integrierter Ansatz, der Natur und Technik in den Blick nimmt und möglichst viele Partner im Netzwerk verbindet. Für einen gelingenden Hochwasserschutz müssen Gewässerbetreiber und Nutzer genauso wie die Landkreise und Kommunen zusammen agieren, aber auch die Hausbesitzer selbst entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifen. Gerade der Objektschutz, also geeignete Maßnahmen an Gebäuden, ist noch zu wenig im Bewusstsein. Diesem Gedanken wird bei der Veranstaltung gefolgt. Ein Highlight: Das Infomobil des Hochwasser Kompetenz Centrums (HKC) aus Köln ist vor Ort und bietet viele Anregungen zum Objektschutz.

Anmeldung

Da der Platz begrenzt ist, wird um eine kurze Anmeldung bis zum 8. November 2017 bei Beatrice Kausch, Wasserverband Peine, Rufnummer 05171 956-264 oder E-Mail: Beatrice.Kausch@wvp-online.de, gebeten.

Kontakt