Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
03.08.2018

Von Wildkatzen, Ziegen, wunden Füßen, Hitze und dem Faktor Zeit

In dieser Woche entführten die Angebote der Stadtjugendpflege Wolfenbüttel 76 Kinder in den Harz und ins Phaeno nach Wolfsburg.

Am Dienstag fuhr ein Bus zum Wildkatzengehege an der Marienteichbaude. Mit großen Interesse wurden die Wildkatzen bestaunt, bei der Fütterung konnte man sie auch gut beobachten. Der hauseigene Stubenkater diente dabei als direkter Vergleich gegenüber den deutlich größeren Wildkatzen. Fast mehr Interesse weckten jedoch die Ziegen im Streichelgehege. Einige Kinder nahmen zudem am Malwettbewerb des Geheges teil und reichten Wildkatzenzeichnungen ein. Danach ging es zu Fuß Richtung Bad Harzburg, denn der Kinderwunsch, der mit diesem Angebot eingelöst wurde, war eine Harzwanderung. Was sicher bei der Ideenwerkstatt im Frühjahr nicht bedacht werden konnte, war die Hitze des Tages. So war die Wanderung schon sehr anstrengend und wurde letztlich auch um zwei Kilometer verkürzt. Der Reisebus kam der Gruppe bis zum Wasserfall der Radau entgegen, wo zuvor ein Eis und der Wasserfall selbst für Abkühlung sorgten.

Am Mittwoch startete ein Bus mit 40 Kindern am Morgen nach Wolfsburg ins Phaeno. Die Sonderausstellung beschäftigt sich mit dem Thema Zeit. Die gebuchte Führung beinhaltete spannende Experimente, aber auch die übliche Dauerausstellung bot zahlreiche kurzweilige Installationen und Experimente. Wie üblich waren auch alle wieder vom „verrückten“ Haus begeistert.

Kontakt