Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
15.08.2018

Malen wie die Alten Meister

„Malen wie die Alten Meister“ war das Thema der schon nach kurzer Zeit ausgebuchten Ferienaktion im Schloss Museum. Zehn Kinder hatten sich auf dieses besondere Angebot der Museumspädagogik gefreut.

Unter fachkundiger Anleitung der Gemälderestauratorin Gisela Glowienko-Reinhard gingen die kleinen Künstler ans Werk. Unterstützung erhielt die Restauratorin von den Praktikantinnen Sandy Bruer und Kim Froböse und der Museumspädagogin Cortina Teichmann.

Von der Grundierung der Leinwände mit Hautleim und Kreide bis zur Mischung der Farben mit Leinöl und der Herstellung von Ei-Tempera-Farben erhielten die Kinder Einblicke in das über Jahrhunderte tradierte Wissen der damaligen Künstler. Ausgangspunkt war ein Früchtestillleben („Wollust“) von Johann Conrad Eichler im Schloss Museum Wolfenbüttel. Eichler stand vor 300 Jahren, seit 1717, als Hofmaler im Dienst der Braunschweiger Herzöge.

Die Aufgabe war, einen Pfirsich aus diesem Gemälde zu kopieren. Mit großem Eifer nahmen die kleinen Künstler die Herausforderung an. Viele aufeinander abgestimmte Arbeitsschritte mussten eingehalten werden. Doch nach intensiver Arbeit konnte jeder stolz sein erstes selbst gemaltes Stillleben mit nach Hause nehmen.


Ausblick: Aufgrund der großen Nachfrage wird die Museumspädagogik in den Wintermonaten unter fachkundiger Leitung einen Workshop für Erwachsene zum Thema „Malen wie die Alten Meister“ anbieten.

Kontakt