Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
15.01.2019

Jugendparlament Wolfenbüttel startet ins zweite Amtsjahr

Das Jugendparlament Wolfenbüttel startet in seiner aktuellen Zusammensetzung in das zweite Amtsjahr. Im vergangenen Jahr wurde neben eigenen Projekten auch erneut ein Austausch mit dem Conseil Communal des Jeunes de Sèvres (Jugendparlament der Partnerstadt Sèvres) organisiert.

Nach dem Amtsantritt im Frühling des vergangenen Jahres fand das neugewählte Jugendparlament schnell eine gemeinsame Richtung. Einige bereits in den vorherigen Jahren durchgeführte Projekte fanden erneut Anklang. So wurde zum Beispiel das Summertime-Festival im Seeliger-Park wieder unterstützt und auch die Bürgermeister-Sprechstunde mit Bürgermeister Thomas Pink fand unter dem Titel „what does Pink think“ eine Neuauflage. Aus diesem Abend resultierte wiederum Neues, wie die Gründung einer Projektgruppe, die im Sinne des „Pfand gehört daneben“-Konzepts Sammelringe für Pfandflaschen an Mülleimern im Stadtgebiet anbringen möchte. Neben den eigenen Projekten wurde auch in Kooperationen mit anderen Gruppen gearbeitet. Ende des Sommers wurde beispielsweise zusammen mit den JuLis und Jusos ein Grillen in Seeliger-Park veranstaltet, um für einen öffentlichen Grillplatz in Wolfenbüttel zu protestieren. Auch eine Initiativgruppe, die sich für die Errichtung einer Calisthenics-Sportanlage einsetzt wurde bei ihren Anträgen bei der Stadt unterstützt.

Ein Highlight war der Besuch des Jugendparlaments der Partnerstadt Sèvres im November, die in Begleitung zweier Ratsmitglieder für eine Woche in Wolfenbüttel blieben. So konnten Ideen ausgetauscht und die Arbeitsweise des jeweils anderen Gremiums kennengelernt werden. Auch ein Ausflug in den Bundestag gehörte zum Programm.

Für das neue Jahr wird bereits an neuen Projekten gearbeitet. Insbesondere die Umstellung von normalem auf Recyclingpapier in den Schulen Wolfenbüttels und die Organisation einer Demonstration zum Thema ÖPNV sind aktuell wichtige Themen. Außerdem wird ein großer Teil des Jugendparlaments an einer sogenannten „Model United Nations“ teilenehmen. Eine Veranstaltung die mit über vierhundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Kieler Landtag eine Sitzung der Vereinten Nationen simuliert.

Kontakt