Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
01.03.2019

Wolfenbüttel ist Fairtrade-Stadt   

Wolfenbüttel hat es geschafft: Die Stadt ist ab 1. März 2019 Fairtrade-Stadt, also ein Ort, in dem der Faire Handel einen besonderen Stellenwert hat. Manfred Holz, Ehrenbotschafter von Fairtrade Deutschland, überreicht die Zertifizierungsurkunde an Bürgermeister Pink im Rahmen des Jahresempfangs der Stadt Wolfenbüttel.

„Eine Fairtrade-Stadt ist eine Stadt, die durch ihr Verhalten ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt setzt“, erklärt Matthias Knoche-Herwig, Sprecher der nach der Bewerbung um den Titel gebildeten Steuerungsgruppe. Weltweit gibt es derzeit über 2000 Städte, die diesen Titel tragen. Voraussetzung für die Anerkennung als „Fairtrade-Stadt“ war die Erfüllung vorgegebener Kriterien: Zum Beispiel mussten Einzelhändler und Gastronomiebetriebe gefunden werden, die wenigsten zwei zertifizierte Fairtrade-Produkte in ihrem Sortiment anbieten. Erfreulich: Eine Vielzahl an Geschäften und Gastronomiebetrieben in Wolfenbüttel unterstützt die Aktion. Ebenso war die Vorgabe umzusetzen, bei Veranstaltungen im Rathaus fair gehandelte Produkte anzubieten. Weiterhin konnten Schulen, Kirchen und Vereine für die Mitwirkung an dem Prozess gewonnen werden.

Der Rat der Stadt Wolfenbüttel hat am 13. September 2017 die Teilnahme an der Kampagne beschlossen, die Steuerungsgruppe koordinierte und koordiniert weiterhin die Aktivitäten vor Ort. Sie dient der Vernetzung innerhalb von Wolfenbüttel und ist die treibende Kraft für die Initiierung und Umsetzung von lokalen Aktionen. Mitglieder der Steuerungsgruppe kommen vom Werkstatt Solidarische Welt e.V. – Träger des Weltladens Wolfenbüttel, Nördlichens Harzvorland Tourismusverband e. V., aus dem Rat, der Fairtrade-Arbeitsgruppe des Gymnasiums im Schloss oder aus der Verwaltung.

Im Rahmen der Kampagne „Fairtrade-Stadt“ wurden diverse Aktionen durchgeführt. So wurden im März 2018 am Weltfrauentag fairgehandelte Rosen verteilt, die Steuerungsgruppe war mit fairen Leckereien beim Lessing-Frühstück präsent und sie war im Juni auf dem Wolfenbütteler Umweltmarkt mit einem Stand vertreten. Im September 2018 fand im Rahmen der „fairen Woche 2018“ gemeinsam mit der AG „Die FAIRänderer“ des Gymnasiums im Schloss ein Carrotmob statt. Die Jugendlichen motivierten mit vielen kreativen Aktivitäten Passanten in der Fußgängerzone dazu, im Weltladen Wolfenbüttel einzukaufen. Absicht der Aktion war es, ein Teil des Tagesgewinns in Energiesparmaßnahmen im Weltladen zu investieren und die Kooperative Norandino in Nordperu in ihrem Aufforstungsprogramm zu unterstützen, um auf diese Weise einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Der Titel „Fairtrade-Stadt“ spornt natürlich an, diesen auch weiter mit Leben zu füllen.

Mitglieder der Steuerungsgruppe:

  • Björn Reckewell (Nördliches Harzvorland Tourismus NHV e.V.)
  • Sylvia Dietrich (Lehrerin/Leitung der Arbeitsgemeinschaft „Die FAIRänderer“ des Gymnasiums im Schloss)
  • Jutta Schnippe (Lehrerin/Leitung der Arbeitsgemeinschaft „Die FAIRänderer“ des Gymnasiums im Schloss)
  • Matthias Knoche-Herwig (Werkstatt Solidarische Welt e. V. /Weltladen/ Gruppensprecher „Fairtrade-Town“)
  • Christiane Döring (Werkstatt Solidarische Welt e. V. /Weltladen)
  • Ivica Lukanic (Stadtbaurat) Volker Müller (CDU-Fraktion)
  • Jürgen Selke-Witzel (Bündnis 90 / Die GRÜNEN - Fraktion)
  • Simone Reese (Gleichstellungsbeauftragte)
  • Martina Münstermann-Kreifels (Umweltschutzbeauftragte / Koordinatorin Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town“)

Weitere Informationen

© Stadt Wolfenbüttel

Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Kontakt