Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
20.03.2019

Besuch aus Japan

Internationaler Besuch an der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel: Die Fakultät Maschinenbau empfing gestern eine Delegation der japanischen Partnerhochschule Anan National College of Technology.

Thema des zweitägigen Aufenthalts ist die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Hochschulen im Bereich Maschinenbau. Insbesondere sollen Maschinenbau-Studierende der Ostfalia zu Auslandsaufenthalten in Japan motiviert werden. Aber auch der Austausch von Dozentinnen und Dozenten wurde besprochen.

Die japanische Partnerhochschule arbeitet bereits mit mehreren Fakultäten der Ostfalia erfolgreich zusammen. 2017 reisten Professorinnen und Professoren unterschiedlicher Fakultäten der Ostfalia Hochschule gemeinsam mit Studierenden zu einer Exkursion nach Anan. In Zukunft soll vor allem der Studierenden-Austausch gefördert werden. Dazu stellt die japanische Regierung umfangreiche Stipendien für Auslandsaufenthalte zur Verfügung – sie werden sowohl an japanische als auch an deutsche Studierende vergeben. Bislang haben zwei Studenten aus Japan ein Semester im Maschinenbau an der Ostfalia studiert. Die japanische Delegation möchte nun deutsche Studenten motivieren ein Semester in Japan zu studieren. In Gesprächen mit dem Vizepräsidenten für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer, Gert Bikker, stand der Austausch von Dozentinnen und Dozenten im Vordergrund. Während des Besuchs am Campus Wolfenbüttel besichtigen die japanischen Gäste gemeinsam mit den Professoren Rolf Roskam und Holger Brüggemann die Labore der Fakultät Maschinenbau. Diese umfassen unter anderem die Labore der Fertigung, Roboter, Mechatronik, ein Fab Lab für Rapid Prototyping sowie einen Windkanal. Auf dem Programm standen außerdem Treffen mit Studenten und Lehrkräften des Maschinenbaus.

Bereits im Mai dieses Jahres wird Professor Brüggemann im Rahmen eines Forschungsprojektes zu einem Gegenbesuch nach Japan reisen. Für die Studenten gibt es voraussichtlich nächstes Jahr wieder die Möglichkeit an einer Exkursion nach Anan teilzunehmen.

Kontakt