Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
28.03.2019

Monatskarte wird Klimasparbuch

Angesichts des bereits spürbaren Klimawandels ringen Politik, Verwaltung und Fachleute weltweit um schnell wirkende Gegenmaßnahmen: In einer aktuellen Kampagne macht die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) daher darauf aufmerksam, dass aktiver Klimaschutz lokal beginnt und vor allem ganz einfach sein kann.

Steigen mehr Autofahrer auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) um, bilden sie eine tragende Säule für sauberere Luft. Daher soll Bus- und Bahnfahren als umweltfreundliche Alternative deutlicher in den Fokus rücken. Die KVG dankt im Rahmen der Kampagne allen Fahrgästen für ihren Klimaschutzbeitrag und heißt neue CO2-Sparer herzlich willkommen. Thomas Pink, Bürgermeister der Stadt Wolfenbüttel, unterstützt die Aktion.

Ein Vergleich der Emissionswerte verschiedener Verkehrsmittel durch das Umweltbundesamt macht deutlich: Wer den ÖPNV nutzt, spart bei einer Linienbusfahrt im Vergleich zum Auto durchschnittlich 46 Prozent Treibhausgase (darunter CO2), 92 Prozent Kohlenmonoxid, 18 Prozent Stickoxide und 50 Prozent Feinstaub ein. Ein Vergleich der Emissionswerte von Auto und Linienbus ist auch unter www.kvg-braunschweig.de/CO2 zu finden. Jeder zusätzliche Fahrgast steigert den Umweltvorteil. Ab sofort macht ein Hinweis auf den von der KVG ausgegebenen Zeitfahrausweisen (Monats- und Wochenkarten) darauf aufmerksam, um unter den Fahrgästen starke Fürsprecher für den umweltfreundlichen ÖPNV zu gewinnen. Mit Folien auf Fahrzeugen und an den Mobilitätszentralen heißt die KVG CO2-Sparer willkommen.

Für Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink ist Klimaschutz eine gesellschaftliche Aufgabe, die nur funktioniert, wenn sich Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten beteiligt: „Die Stadt Wolfenbüttel leistet einen beträchtlichen Beitrag, um den klimafreundlichen ÖPNV zu fördern. Das attraktive Fahrplanangebot ergänzen wir durch hohe Aufenthaltsqualität an barrierefrei umgebauten Haltestellen. Der Kornmarkt ist dafür ein herausragendes Beispiel. Außerdem wird die KVG Fahrgäste im Stadtverkehr Wolfenbüttel in naher Zukunft mit zwölf Elektrobussen befördern. Auch wer den ÖPNV bereits heute nutzt, kommt als Klimaschützer ans Ziel.“

Wer die klimafreundliche Alternative zum Auto testen möchte, kann sich in der Mobilitätszentrale Wolfenbüttel (Kornmarkt 9) sowie in allen anderen Servicestellen der KVG beraten lassen. Fahrgäste erhalten unter anderem umfangreiche Informationen zu Fahrplan, Linien, Fahrscheinsortiment, Fahrpreisen sowie dem Tarifsystem des Verkehrsverbundes Region Braunschweig.

KVG-Geschäftsführer Axel Gierga betont die Anstrengungen des Unternehmens für einen immer saubereren Fuhrpark: „In den letzten Jahren haben wir ein Drittel unserer rund 185 Fahrzeuge umfassenden Busflotte auf einen sauberen Euro-6-Dieselmotor oder Elektroantrieb umgestellt. Diesen Kurs setzen wir fort. So wollen wir zum Beispiel bis 2023 den Elektrobusanteil von drei auf 48 Fahrzeuge erhöhen. Wirtschaftlich ist diese beachtliche Leistung nur durch das Bekenntnis der KVG-Gesellschafter zum Klimaschutz und die Busförderung des Landes Niedersachsen tragbar.“ Der Gelenkbus mit Dieselantrieb ist aus wirtschaftlichen Gründen vorerst noch nicht ganz wegzudenken. Daher kauft die KVG 2019 auch acht Gelenkbusse mit Euro-6-Dieselmotor, der höchsten Umweltanforderungen entspricht.

Kontakt