Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
29.03.2019

Zukunftstag ermöglichte Blick hinter die Kulissen

Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Städtische Klinikum am bundesweiten Zukunftstag unter dem Motto „Hinter den Kulissen des Klinikums“. 45 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren waren eingeladen sich in den verschiedenen Bereichen des Krankenhauses umzusehen und sich ein Bild von den beruflichen Möglichkeiten eines der interessantesten Unternehmen in der Lessingstadt zu machen.


Bereits am frühen Morgen kamen die Jungen und Mädchen im Konferenzzentrum des Klinikums zu einer kleinen Vorstellungsrunde und Besprechung des weiteren Ablaufs zusammen. Mithilfe eines Kennlernspiels fanden sich die jeweiligen Gruppen zusammen und dann ging es auch schon los. Eine der ersten Stationen war die Abteilung der Physiotherapie „Medico“. Leiter Panagiotis Orfanos klärte über die vielfältigen Behandlungsmethoden, wie beispielsweise der Stromtherapie bei Lähmungen, auf. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, die Therapien selbst auszuprobieren.

Kurz darauf erhielten die potentiellen Nachwuchsmediziner beziehungsweise -pfleger von Annette Weiß, Lehrerin der Krankenpflegeschule, einen Einblick in die Anatomie des Menschen und durften an Puppen das Spritzengeben üben. Was passiert, wenn man sich einmal den Arm gebrochen hat, erfuhren die Schüler von Dr. Viola Bast, Oberärztin der Klinik für orthopädische Chirurgie, Sporttraumatologie und Unfallchirurgie. Doch auch hier blieb es nicht bei der grauen Theorie. In Teams wurden akribisch genau Verbände angelegt, eingegipst und so der „Bruch“ stabilisiert. Danach lernten die Schüler alles rund um das Thema Händedesinfektion und wie diese korrekt durchgeführt wird. Unter dem Einsatz einer Schwarzlichtlampe wurde das Ergebnis dann überprüft.

Zum Abschluss des Tages stand mit dem Besuch des Hangars und einem Blick in den „Gelben Engel“ noch ein echtes Highlight auf dem Programm.

Kontakt