Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
04.04.2019

Wolfenbüttel gestaltet die Bildung der Zukunft mit

Im Rahmen des Projektes "Bildung 2040" waren Vertreter des Niedersächsischen Kultusministerium am Mittwoch, dem 3. April, in Wolfenbüttel. Zu Gast in der Kita Varietà empfing das Projektteam rund 70 Teilnehmer zum Diskussionsforum „frühkindliche Bildung".

Anwesend waren Erzieher, Politiker, Lehrer und andere Bildungsinteressierte. Den Nachmittag über wurden Ideen erarbeitet, wie die Bildung von morgen aussehen könnte - ganz nach dem Motto „Zusammen. Zukunft. Machen."

Ziel des im vergangenen Jahr gestarteten Projektes „Bildung 2040" ist das Sammeln von neuen Ansätzen für die Politik der Zukunft. Es handelt sich dabei um ein Beteiligungsprojekt bei dem Ideen und Visionen derjenigen einbezogen werden sollen, die tagtäglich an der Bildung beteiligt sind. Der Besuch der Wolfenbütteler Kita war bereits die dritte Diskussionsrunde dieser Art. Bis Anfang 2022 sollen noch etliche Besuche in Kitas und Schulen stattfinden.

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne nahm als Schirmherr ebenfalls an der Veranstaltung teil. In seinem Vorwort betonte er, wie wichtig es sei, neue Wege zu finden: „Die Veränderung in unserer Gesellschaft, die wir schon heute beobachten, werden Auswirkungen auf die Bildung unserer Kinder haben." Das Thema „Bildung der Zukunft" sei aktuell wie nie, ebenso sei es an der Zeit umzudenken: „Was wir brauchen sind Visionäre, Querdenker, Weiterdenker! Menschen, die die Bildung unserer Kinder mitgestalten wollen, ihre Ideen und Visionen einbringen und die den Mut haben, dabei alte Muster zu durchbrechen!"

Diesem Aufruf kamen die Teilnehmer im weiteren Verlauf der Veranstaltung auch sehr angeregt nach. In mehreren Workshops wurden wichtige Themen und Aspekte der frühkindlichen Bildung besprochen. Die gesammelten Ergebnisse gingen dann direkt zur Auswertung ins Ministerium. So wird auch Wolfenbüttel die Bildung der Zukunft mitgestalten.

Weitere Informationen

https://bildung2040.de/

Kontakt