Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
24.04.2019

„Wolfenbüttel 4.0“: was verändert die Digitalisierung für Bürger und Verwaltung?

Wie verändert die Digitalisierung die Verwaltung der Stadt Wolfenbüttel, in Bezug auf die Leistungen gegenüber den Bürgern, aber auch in Bezug auf die Arbeitsbedingungen in der Verwaltung? Wann beginnt die Digitalisierung – oder ist es ein Prozess, der schon lange im Gange ist?

Solchen Frage wollen der DGB-Kreisverband Wolfenbüttel und die Stadt Wolfenbüttel auf den Grund gehen. Einführen in das Thema „4.0“ wird Dr. Nicole Holzhauser, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Braunschweig, die über die Studie des IAB zum Digitaliserungsprozess berichtet. Die Daten dieser Studie des IAB (einer Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit) werden so präsentiert, dass sie auch Aussagekraft für Wolfenbüttel haben.

Ob und wie die Digitalisierung in und aus Sicht der Stadtverwaltung Prozesse verändert, zeigt dann Olaf Danell, Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Wolfenbüttel, auf. Anschließend wird aus Sicht der Gewerkschaften dieser Prozess beleuchtet.

Die Veranstaltung ist auf einen Zeitraum von 60 bis 90 Minuten angelegt. Sie findet am Donnerstag, 2. Mai 2019, 18 Uhr, im Rathaus Wolfenbüttel (Ratssaal) statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Eine Veranstaltung von DGB Wolfenbüttel und Ver.di Wolfenbüttel in Kooperation mit der Stadt Wolfenbüttel.


Kontakt