Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
03.05.2019

Alles Wissenswerte rund um die Gebärmutter

Rund 50 Zuhörerinnen nutzten jüngst die Möglichkeit, sich bei einem Patienteninformationsabend im Konferenzzentrum des Städtischen Klinikums unter dem Titel „Was Sie über die Gebärmutter wissen sollten“ zum Thema zu informieren.

Im Leben vieler Frauen spiele die Gebärmutter eine bedeutende Rolle, erklärte Matthias Buhles, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Städtischen Klinikums und Referent des Informationsabends. Dies könne ganz unterschiedliche Ursachen haben, denn sowohl eine Schwangerschaft als auch eine Erkrankung können maßgeblich dazu beitragen, dass Frauen sich mit dem Organ intensiver auseinandersetzen. So warf der Chefarzt zunächst einen Blick auf die Anatomie und Funktion der Gebärmutter, um anschließend genauer auf Themen wie den weiblichen Zyklus, Blutungsstörungen und Senkungsbeschwerden einzugehen.

Des Weiteren bekamen die Zuhörerinnen einen Überblick zu den verschiedenen Krankheitsbildern des Uterus – so der medizinische Fachausdruck. Neben gutartigen Erkrankungen wie Myomen berichtete Buhles auch über Entzündungen bis hin zum Gebärmutterhalskrebs - Themen, die Frauen jeden Alters betreffen. Dabei ließ der Chefarzt die Gäste des Abends immer wieder wissen, dass nicht die Erkrankungen im Vordergrund der Patientenveranstaltung stünden, sondern es vielmehr darum ginge, die Gesamtzusammenhänge darstellen und zu sensibilisieren – von der Vorsorge bis hin zu Krankheitssymptomen. „Meist sind es Schmerzen, die den Wunsch nach Information wecken“, so der Chefarzt. Genau hier setzte die Patientenveranstaltung an.

Nach dem gut einstündigen Vortrag nahm sich Buhles viel Zeit, um die zahlreichen Fragen der Zuhörerinnen zu beantworten. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Förderverein des Klinikums.

Kontakt