Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
05.06.2019

Viele Themen auf dem Umweltmarkt

Die Organisatoren des Wolfenbütteler Umweltmarkts (WUM), der am 15. Juni 2019 von 9 bis 14 Uhr zum 27. Mal stattfindet, haben in diesem Jahr voraussichtlich wieder rund 30 Aussteller, die ihr Angebot in der Fußgängerzone von Wolfenbüttel präsentieren werden.

Der Wolfenbütteler Umweltmarkt war vor fast 30 Jahren als eine private Veranstaltung der Bürgerinitiative Aktion Atommüllfreie Asse entstanden, die aufzeigen wollte, wie man umweltfreundlich mit dem Thema Energie umgehen kann, schnell aber viele weitere Umweltthemen aufgriff. Beim WUM wird auch dieses Jahr zu dem immer noch aktuellen Thema Asse mit Aspekten wie Verfüllungsmaßnahmen des Bergwerks, Umgebungsüberwachung und Gesundheitsmonitoring von verschiedenen Gruppen kritisch informiert.

Daneben gibt es an mehreren Ständen die Möglichkeit sich über regenerative Energieerzeugung im Privathaushalt zu informieren. Vegetarische oder vegane Ernährung sowie die damit im Zusammenhang stehenden Tierrechte sind in diesem Jahr an einigen Ständen Thema. Auch Informationen über fairen Handel gibt es in der Fairtrade-Stadt Wolfenbüttel gleich an mehreren Ständen. Klimaschutz und regionale Förderprogramme, ökologisches Investment, Heizsysteme, naturgerechte Gartenplanung, Vermeidung von Plastik und das fast in Vergessenheit geratene Recyclingpaper sind weitere Themen des diesjährigen Umweltmarkts.

Der Landkreis und verschiedene Naturschutzverbände sowie eine Imkerei berichten über regionale Naturschutzmaßnahmen. Verkehrsverbände präsentieren ihre Lösungen für umweltgerechte Mobilität und die Stadtwerke zeigen zwei E-Bikes und zwei E-Autos. Am Stand der Stadt wird unter anderem über die Thema städtischer Radverkehr und Energiewende sowie die Wettbewerbe „Blühende Gärten“ und „Zukunftsfragen lösen“ informiert.

An zentraler Stelle gibt es im „WUM-Café“ mit seinen überdachten Sitzgelegenheiten die Möglichkeit, in Ruhe die an mehreren Ständen erhältlichen Getränke und Kleinigkeiten (Crêpes und Waffeln) zu genießen.

Auch an die Kinder wird beim Umweltmarkt gedacht: Das AHA-Kindermuseum bietet nicht nur Informationen über die aktuelle Ausstellung an, sondern auch Mitmachaktionen für Vorschul-und Grundschulkinder. Erstmals dabei ist das Gleichstellungsbüro der Stadt, das umweltfreundliche Spiele aus der Zeit Henriette Breymanns zeigt.

Kontakt