Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
25.05.2019

Praxisluft schnuppern im Städtischen Klinikum

Wie läuft eigentlich eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegerin beziehungsweise Krankenpfleger oder Fachinformatikerin und Fachinformatiker Systemintegration im Städtischen Klinikum ab? Antworten auf diese Frage, angereichert mit einer Menge Praxisluft, bekamen jüngst rund ein Dutzend Schülerinnen und Schüler.

Die Jungen und Mädchen waren Teilnehmer am Projekt „Kopra WF – Kompetenz & Praxis in Wolfenbüttel“. Dieses strebt als Maßnahme des regionalen Übergangsmanagements Schule-Beruf eine passgenaue Weitervermittlung in Ausbildungsverhältnisse nach erfolgreich absolvierter Schulausbildung an.

Einblicke in die Tätigkeiten und Ausbildungsmöglichkeiten eines Fachinformatikers für Systemintegration erhielten die Schülerinnen und Schüler von Fachinformatiker Marco Schotte. So erkundete die Gruppe das Rechenzentrum des Klinikums, lernte das Krankenhaus-Informations-System – kurz KIS – kennen und versuchte sich schließlich auch selbst beim Zusammenschrauben und Auseinandernehmen eines Computers.

In der Krankenpflegeschule erfuhr die zweite Gruppe derweil alles über die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegerin beziehungsweise -pflegers. Aber natürlich lag auch hier der Fokus auf den zu erlernenden praktischen Fähigkeiten. Unter Anleitung von Diplom-Berufspädagogin Annette Weiß wurden Wundklammern fachmännisch entfernt, Spritzen gesetzt und die richtige Durchführung einer Händedesinfektion geübt. Am meisten Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler jedoch am gegenseitigen Eingipsen der Arme. So blickten beide Gruppen im abschließenden Gespräch mit den Ausbildern durchweg positiv auf den Praxistag zurück: „Schön war, dass wir alles direkt ausprobieren konnten und alle Fragen verständlich beantwortet wurden“, fasste eine Teilnehmerin ihre Eindrücke zusammen – der Rest der Gruppe nickte zustimmend.

Noch zwei freie Ausbildungsplätze

Ab dem 1. September starten 28 neue Gesundheits- und Krankenpflegerinnen beziehungsweise -pfleger sowie ein Fachinformatiker Systemintegration ihre Ausbildung im Städtischen Klinikum. „Zwei Ausbildungsstellen als Koch beziehungsweise Köchin sind dieses Jahr noch zu besetzen“, erklärt Sina Schink, Referentin für Recruiting und Personalmarketing. Zwei Drittel aller Auszubildenden des Klinikums würden im Anschluss übernommen – und dies unbefristet, so Schink. Darüber hinaus bietet das Klinikum in jedem Jahr die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Krankenhaus oder in der Kindertagesstätte zu absolvieren. Alle Infos zur Ausbildung sind auf der Homepage des Klinikums unter http://www.klinikum-wolfenbuettel.de/karriere/ausbildung/ zu finden.

Kontakt