Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
07.10.2019

Zimmerhof 13: Wiedereröffnung steht vor der Tür

Welches Datum haben sich die Verantwortlichen des Zimmerhof 13 wohl für die Wiedereröffnung ausgesucht? Richtig, den 13. Oktober. Kein Freitag, sondern ein Sonntag und auch keine Kneipe, die entstanden ist, sondern eine moderne Bar, die vieles anders macht.

Die Adresse Zimmerhof 13 ist gastronomisch nicht unbekannt in Wolfenbüttel. In den 80er Jahren war es einer der Treffpunkte in Wolfenbüttel. „Vieles war in die Jahre gekommen“, sagt der neue Geschäftsführer Felix Leukroth. „Wir haben den Reset-Knopf gedrückt und sechs Monate das gesamte Fachwerkhaus vom Keller bis zum Dach neu ausgestattet.“ Bar und Küchentechnik, Interieur Design, Toiletten, Fußböden, Gebäudetechnik, alles wurde neu installiert. Die alten typischen Fachwerkbalken und die Putzflächen sind neu aufgearbeitet.

Es ist deutlich heller und die Ausstattung hat genau den richtigen Schliff. Es wurde viel mit Stahl und Eichenholz gearbeitet, um die Wertigkeit hervorzuheben. Alles wurde aufeinander abgestimmt, damit es zu dem historischen Fachwerkhaus und der Altstadt ringsherum passt. Neues Design, neues Konzept - Ziel ist es, eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, die ein anspruchsvolles und gemischtes Publikum anspricht. Der Zimmerhof 13, Café & Bar, hat täglich ab 12 Uhr bis 23 Uhr geöffnet, am Wochenende auch länger. Was erwartet den Gast noch? An erster Stelle steht Geschmack und Qualität. Das übliche Bar-Allerlei aus Frittiertem, Curry Pommes und Co. wird es nicht geben. Stattdessen findet der Gast nur frische und regionale Zutaten. Auf der reduzierten Speisekarte ist zum Beispiel eine Brotzeit zu finden, bei der das hauseigene Brot „wie früher“ beim Bäcker schmeckt - ohne industrielle Zusätze. Eine Landschlachterei aus dem Harzvorland liefert passende Wurstwaren dazu. Der Espresso kommt aus einer italienischen Siebträgermaschine und auch der Wein-Kenner kommt nicht zu kurz. Nicht nur Weine aus der Pfalz, sogar hauseigene Weine wie „Rotes Floß“ und „Kiss“ erwarten den Gast, und stammen vom BIO-Winzer aus Baden-Württemberg.

„Wann ist der richtige Zeitpunkt, um zu uns zu kommen? In der Mittagspause, nach der Arbeit, nach einem Einkaufsbummel, in Verbindung mit diversen kulturellen Wolfenbütteler Angeboten. Einen schönen Abend mit Freunden verbringen und sich fühlen wie nach Hause kommen. Auf jeden Fall inspirierend, so soll ein Besuch im Zimmerhof 13 sein“, freut sich Felix Leukroth.

Kontakt