Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
28.10.2019

Wolfenbütteler Sifu Kniebel begeisterte in Koblenz

Bereits zum dritten Mal präsentierte der WBK-Koblenz das Benefizseminar Magic of Martial Arts. Auch in diesem Jahr ein Event der Superlative. 30 Kampfkünstler mit unterschiedlichen Angeboten, mehr als 400 Teilnehmer erreichten in diesem Jahr eine sensationelle Spendensumme von 11000 Euro und zusätzlich noch zwei Weltrekorde.

Auch der Wolfenbütteler Kampfkünstler Sifu Lothar Kniebel und sein Trainer Sihing Sebastian Fischer der Martial Arts Group e.V. Wolfenbüttel folgten der Einladung von Veranstalter und Organisatoren Großmeister Bernie Williams und Großmeister Bernd Höhle (Präsident Martial Arts Association International MAA - I) und präsentierten erstmalig zu ihrer Paradedisziplin Wing-Chun-Kung-Fu eine Einheit vom Projekt „Inklusion braucht Aktion“. Ein Seminar für Trainer/Lehrer, das ermutigen soll, in die Arbeit mit Menschen im Rollstuhl und Sehbehinderung zu starten. Knapp eine Stunde zeigten Kniebel und Fischer ausgefeilte Techniken zur Selbstverteidigung und Trainingsmethoden für Menschen mit Handicap Geh- und Sehbehinderungen aus dem Projekt „Inklusion braucht Aktion“ der Health Media, welches von Aktion Mensch unterstützt und gefördert wird.

„Ich komme in der Kampfkunstwelt sehr viel herum und habe viel gesehen, aber solch effektive Techniken in Summe aus dem Rollstuhl heraus habe ich noch nicht erlebt. Tolles Projekt und großes Lob an die Ausbilder“, kommentiert Großmeister Wolfgang Roszik. „Beim Zuschauen konnte ich nicht glauben, dass man es im Rollstuhl so schnell und ohne große Kraft schafft, den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen, also musste ich es unbedingt selbst als Angreifer ausprobieren. Was soll ich sagen, absolut real und effektvoll. Sifu Loty wie wir ihn liebevoll in Kampfkunstkreisen nennen und sein Partner haben hervorragende Arbeit geleistet“, bestätigt Kampfkunstlegende Großmeister Florian Hahn. Guro Luigi Santangelo aus der Schweiz bemerkt: „Inklusion braucht Aktion! Sifu Lothar Kniebel zeigt ein beeindruckendes Seminar für behinderte Menschen.“

„Wir haben es uns in der Basiskonzeptentwicklung nicht einfach gemacht, wurden in Sachen Rollstuhl vom Sanitätshaus Glawé in Wolfenbüttel beraten. Herr Glawé riet uns, wenn es realistisch sein soll, mit einem Aktivrollstuhl zu arbeiten, der nicht nur vom Gewicht leicht ist, sondern auch schneller kippt und stellte uns diesen sogar kostenlos zur Verfügung. Für uns ein sehr anstrengender, aber guter Rat, durch den wir die angeblichen Schwächen im Rollstuhl in Stärken umwandeln konnten. Das unser Vortrag so positiv aufgenommen und kommentiert wurde war auch für uns sehr unerwartet“, schildert Sifu Lothar Kniebel stolz.

Projektkoordinator Inklusion braucht Aktion Karl Grandt Health Media merkt an: „Ich bin sehr dankbar, dass sich so viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmern des MAA-I Magic of Martial Arts der WKA-Koblenz für unser Projekt Inklusion braucht Aktion interessiert, unserem Ausbildungsleiter Lothar Kniebel mit seinem Trainer Sebastian Fischer begeistert zugesehen und sogar die Techniken ausprobiert haben.“

Bereits im nächsten Jahr möchte die Martial Arts Group mit Sifu Lothar Kniebel und Sihing Sebastian Fischer in Wolfenbüttel einen ersten Kurs für Menschen mit dem Handicap Gehbehinderung anbieten und hofft sehr, dass das Interesse an Selbstverteidigung, Selbstbehauptung und Kampfkunst und damit an einem neuen Hobby besteht.

Kontakt

Weitere Informationen unter der Rufnummer 05331 8559364 oder per E-Mail an magev@vodafonemail.de.