Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
01.11.2019

Prävention im Fokus beim Welt-Schlaganfalltag

Im Rahmen des Welt-Schlaganfalltags informierte das Städtische Klinikum gemeinsam mit der Wolfenbütteler "Selbsthilfegruppe nach Schlaganfall" zum Thema Prävention. Pro Jahr erleiden 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Er ist noch immer die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter.

Für mehr Prävention spreche, dass viele Schlaganfälle zu verhindern wären – durch ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung, Verzicht auf das Rauchen und regelmäßige Kontrolle der persönlichen Risikofaktoren – berichteten die Mitglieder der Selbsthilfegruppe. Folgerichtig lautete das Motto des diesjährigen Welt-Schlaganfalltags „Jeder Schritt zählt!“.

Interessierte Besucherinnen und Besucher konnten sich am Informationsstand im Foyer des Klinikums von Martina Sharman, Stationsleiterin der interdisziplinären Intensivstation und Zentralen Aufnahme, unter anderem den Blutdruck messen lassen. Darüber hinaus gaben die Expertin und die Mitglieder der Selbsthilfegruppe viele wertvolle Tipps zum Thema und hielten bei Interesse auch Informationsmaterial der Deutschen Schlaganfallhilfe bereit.

Das Städtische Klinikum bietet auf der interdisziplinären Intensivstation eine spezielle Schlaganfalleinheit, auf der Schlaganfallpatienten optimal medizinisch betreut werden. Diese besteht aus zwei speziell eingerichteten Betten, bei Bedarf stehen darüber hinaus aber auch noch weitere Betten auf der Intensivstation bereit.

Die Selbsthilfegruppe Schlaganfall für Betroffene und Angehörige trifft sich wöchentlich. Neben dem Erfahrungs- und Informationsaustausch stehen über das ganze Jahr verteilt auch viele gemeinsame Aktionen und Ausflüge auf dem Programm.

Kontakt