Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
20.11.2019

„Erlesenes Wolfenbüttel“ bietet Überraschendes aus Stadt und Land

Erlesenes gibt es in der guten Stube. Das war schon früher so und ist es auch noch heute – wenn auch in gedruckter Form. Das jüngste Werk von Georg Ruppelt und Annette von Boetticher trägt den Namen „Erlesenes Wolfenbüttel – Bildung und Literatur in Stadt und Land“ und wurde am Dienstag, 19. November 2019, in Wolfenbüttels guter Stube, dem Ratssaal, mit musikalischer Begleitung, präsentiert.

„Für mich persönlich ist es natürlich immer eine große Freude, wenn ein neues Buch, in dessen Titel das Wort ,Wolfenbüttel `vorkommt, den Weg zur interessierten Leserschaft findet“, freute sich Bürgermeister Thomas Pink über das ab sofort erhältliche Werk. Obwohl es schon zahlreiche Bildbände, Biographien, Reiseführer, ja sogar Kriminalromane über Wolfenbüttel gibt, gibt es noch viel zu berichten, was noch nicht veröffentlicht wurde – das Buch „Erlesenes Wolfenbüttel“ sei ein guter Beleg dafür. „Die beiden Autoren haben in einer wahren Fleißarbeit Werke von und über Menschen zusammengestellt, die mit Wolfenbüttel eng verbunden waren“, so Pink. Man lese Namen bekannter Persönlichkeiten, aber auch Namen von Menschen, die nur Eingeweihten ein Begriff sein dürften, nunmehr aber mit Hilfe des Werkes mehr verdiente Aufmerksamkeit erhielten.

Die Idee zu diesem Buch sei übrigens im Jubiläumsjahr der Stadt, 2018, geboren worden. Im gemeinsamen Gespräch sei man sich schnell einig geworden, ein Buch über Erlesenes aus den vergangenen Jahrhunderten für die Bürgerinnen und Bürger zu schreiben. In diesem Zusammenhang sprach der Bürgermeister seinen Dank nicht nur den beiden Autoren, sondern auch Michael Henke, der das Buch nicht nur als Verleger ermöglichte, sondern in seinem Haus auch Satz- und Gestaltung übernommen hatte, aus. „Ich wünsche dem Buch, dass es die ihm angemessene Würdigung und Verbreitung erfährt“, so der Bürgermeister abschließend.

Verleger Michael Henke lobte Wolfenbüttel für seine lange Geschichte, riet aber auch dazu, nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft zu blicken. „Wolfenbüttel hat viel zu bieten, leider vergessen wir das allzu oft“.

Dem Autoren-Duo oblag die Ehre der letzten Worte. Und diese nutzen sie, um ausgewählte Kapitel aus dem zweiten gemeinsamen Buch nach „Leibniz unterwegs in Niedersachsen“ (2017) vorzutragen.

Das 120 Seiten starke Buch ist ab sofort im lokalen Buchhandel zum Preis von 24 Euro erhältlich.

Kontakt