nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
18.12.2020

Große Freude über 900. Geburt des Jahres im Klinikum

Eine Geburt ist für Eltern ein Moment, an den sie sich ihr gesamtes Leben erinnern. Im Fall von Katharina Grötzebach und Christian Haberecht wird die Geburt ihrer Tochter Marlene auch immer mit einem zusätzlichen Ereignis in Verbindung gebracht werden können. Ihr Wunschkind war in diesem Jahr das 900. Baby, das im Städtischen Klinikum geboren wurde.

Bereits am vergangenen Sonntag machte sich der 55 Zentimeter große und 4090 Gramm schwere Wonneproppen so langsam auf den Weg, um dann am Montag, 7. Dezember, um exakt 19.52 Uhr das Licht der Welt zu erblicken. „Wir haben uns bewusst für das Städtische Klinikum entschieden. Die ruhige und entspannte Atmosphäre im Kreißsaal war sehr angenehm“, erzählt Katharina Grötzebach.

Die Entscheidung, ihr Kind im Städtischen Klinikum zur Welt zu bringen, sei goldrichtig gewesen. Vor allem, dass Partner Christian Haberecht bei der Geburt dabei sein durfte, habe zur Wahl des Klinikums beigetragen. Möglich wurde dies durch den negativen Antigenschnelltests im Rahmen der Aufnahme, der bei allen werdenden Vätern im Städtischen Klinikum vorgenommen wird.

Dass darüber hinaus auch ein Familienzimmer bezogen werden konnte, machte den Aufenthalt perfekt. „Wir erhielten stetig Anleitungen und Unterstützung und fühlten uns daher zu jeder Zeit sehr gut versorgt“, so die frischgebackene Mutter. Das derzeit geltende Besuchsverbot hätten beide sogar positiv wahrgenommen – so blieb ausreichend Zeit und Ruhe zum gegenseitigen Kennenlernen. Väter, die nicht stationär aufgenommen werden, haben momentan von 14 bis 16 Uhr die Möglichkeit, sich im Eingangsbereich auf das Coronavirus testen zu lassen. Danach ist ein Besuch bis 18 Uhr möglich.

Kontakt