nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
23.12.2020

Kleine Aufmerksamkeit für Wolfenbüttels Partnerstadt Sèvres

Natürlich waren von der Corona-Pandemie des nun ausklingenden Jahres auch die Städtepartnerschaften der Stadt Wolfenbüttel betroffen. Spontane Begegnungen, aber auch geplante Veranstaltungen waren plötzlich nicht mehr möglich - und noch ist nicht abzusehen, wann auch in diesem Lebensbereich wieder Normalität einzieht.

Vor diesem Hintergrund ist es zum Beispiel noch offen, ob der eigentlich für 2020 geplante und inzwischen auf Mai 2021 verschobene große Austauschbesuch zwischen Sèvres und Wolfenbüttel tatsächlich stattfinden kann. Die Pandemie hat es aber zumindest nicht geschafft, die Kontakte zwischen beiden Städten komplett auf Eis zu legen. Heutige Kommunikationswege machen es möglich, auch über größere Entfernungen in Verbindung zu bleiben. Auf diese Weise wird verfahren, bis das tückische Virus die Menschen in Wolfenbüttel nicht länger daran hindert die Freunde aus Frankreich wieder persönlich zu begrüßen.

Als kleine Geste der Verbundenheit mit der französischen Partnerstadt hat die Stadt Wolfenbüttel aus der Not eine Tugend gemacht und Alltagsmasken anfertigen lassen, die nun nach Sèvres geschickt wurden. Sie sollen als Symbol dafür gelten, dass eine lebendige Städtepartnerschaft auch in Zeiten, die alles andere als erfreulich sind, bestehen kann und ihre Berechtigung hat.

Kontakt