nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
26.07.2021

Ehre, wem Ehre gebührt

Am vergangenen Freitag, 23. Juli 2021, wurde die Ortsfeuerwehr Wendessen mit einer ganz besonderen Auszeichnung geehrt. Grund waren die Erfolge der Ortsfeuerwehr bei den Leistungsvergleichen 2018 auf Kreisebene, sowie dem Landesvorentscheid 2019, der in Wolfenbüttel selbst ausgetragen wurden. 

Mit den erzielten Leistungen, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun die Voraussetzungen für die sogenannte Leistungsspange in Bronze und Silber erfüllt. Die Übergabe fand in angemessenem Rahmen am Feuerwehrhaus in Wendessen statt.

Zunächst begrüßte die Ortsbrandmeisterin Tanja Weilbier alle anwesenden Gäste. Darunter auch den Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers und weitere Angehörige der Kreis- und Stadtfeuerwehr. Einen besonderen Dank sprach sie den Lebenspartnern aus, die auch „viel Geduld bewiesen, mitgefiebert und mitgelitten haben“. Nach einem Rückblick auf die Veranstaltung in der „eigenen“ Stadt, verlas Kreisbrandmeister Tobias Thurau die Urkunde der bronzenen Leistungsspange. Nach der anschließenden Übergabe durch alle Ehrengäste, verlas Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers die Urkunde für die Leistungsspange in Silber. Er merkte an, dass ein Erreichen von 100 Prozent der Zielvorgaben ein enormer Erfolg ist. Es zeige, dass die Disziplinen schnell und fehlerfrei durchgeführt worden seien. Die silberne Leistungsspange dürfe mit Stolz getragen werden.

Ausgezeichnet mit der bronzenen Leistungsspange wurden: Tim Wegner, Kai Brackmann, Philip Schmidt, Frederik Witte, Marius Leuschner und Jessica Schulz. Die silberne Leistungsspange erhielten: Tim Wegner, Kai Brackmann, Larissa Strothmann, Frederik Witte, Marius Leuschner und Jessica Schulz. Stolz erwähnte Stadtbrandmeister und stellvertretender Ortsbrandmeister in Wendessen, Olaf Glaeske, dass dies eine Auszeichnung sei, die man bis zum Ende der Dienstzeit an der Uniform trage.

Kontakt