nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
13.09.2021

Theater im Oktober

Mit der Premiere von „Ein gemeiner Trick“ startet das Lessingtheater in den herbstlichen Monat.

Das Theaterstück mit Ulrike Frank, Lukas Sauer und Sascha Rotermund ist zugleich das Regie-Debüt der erfolgreichen Schauspielerin Marion Kracht, die seit über 50 Jahren selbst auf der Bühne steht. Nun beweist sie in der Inszenierung des Krimis von David Foley viel Fingerspitzengefühl. Auch die neuste Produktion von Familie Flöz steht im Oktober auf dem Spielplan: „FESTE“ erzählt eine tragikomische Geschichte über die Jagd nach dem individuellen Glück – hinter der sich jedoch noch mehr verbirgt. Die internationale Theater-Company steht für die Neuentdeckung des Theaters mit Masken. In einem kollektiven Schaffensprozess entstehen Figuren und liebenswerte Charaktere, die über alle Sprachgrenzen hinweg verständlich sind. Bewegende Biografien erleben Theatergäste unter anderem mit Chris Pichlers einfühlsamen Verkörperung einer Schauspiellegende in „Romy Schneider – Zwei Gesichter einer Frau“.

Ein gemeiner Trick – Krimi von David Foley

Camille Dargus genießt ihr Leben als unabhängige, wohlhabende Frau. Hin und wieder geht sie eine Nacht lang ihrer Leidenschaft für junge Kellner nach. Doch an diesem Morgen – nach einer Party in ihrem Loft – laufen die Dinge anders als geplant. Der junge Mann Billy lässt sich auch nicht mit Geld zu einem prompten Abgang bewegen. Und schon enthüllt er Camille, dass er sie mit einer Aufzeichnung ihrer nächtlichen Aktivitäten erpressen will. 1. Oktober (Premiere) und 2. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Tourerleben Tourproduktion

Katharine Mehrling & Band – Vive la vie

Katharine Mehrling lebt Musik und taucht ein in ihr großes Repertoire aus Chanson, Jazz und Pop. Die umjubelte „Piaf“ und Kurt- Weill-Interpretin feiert die Vielfalt und musikalische Ambivalenz. Sechsmal wurde sie mit dem Publikumspreis Goldener Vorhang als beliebteste Schauspielerin Berlins ausgezeichnet. Außerdem wurde ihr 2016 der Berliner Bär verliehen, für ihre außergewöhnliche Strahlkraft in der Berliner Kulturszene. Sonntag, 3. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Familie Flöz präsentiert „FESTE“

In einem herrschaftlichen Haus am Meer soll eine Hochzeit stattfinden. Hinten, im dunklen Betriebshof, wird geliefert, geputzt, geräumt, bewacht und entsorgt. In einer poetischen Melange aus bitterer Tragik und düsterem Slapstick geben die liebenswerten Charaktere ihr Bestes, um die reibungslose Versorgung des prächtigen Hauses am Meer zu sichern. Dazu verurteilt, schwach zu bleiben, kämpfen sie um ihre Würde und den Respekt der Starken und Reichen. Aber plötzlich ist das Meer verschwunden und es bleibt nur eine Wüste aus Sand und Stein. Für einen Augenblick steht alles still. Doch die Musik spielt lauter, das Fest der Liebe soll weitergehen. 6. bis 8. Oktober 2021, jeweils um 19.30 Uhr, Familie Flöz 

Nostalghia – auf der Suche nach Heimat

Ret Langmeier spricht in seinem Vortrag anlässlich des Tags der Deutschen Einheit als Zeitzeuge über Heimat und die Sehnsucht nach ihr. 1959 in Ostberlin geboren, hat der Autor und Musiker eine bewegte Biografie und unfreiwillige Emigration aus der DDR hinter sich. Seine Erfahrungen teilt er heute als Besucherreferent in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. In dem ehemaligen zentralen Untersuchungshaftgefängnis der DDR-Staatssicherheit war er in den Jahren 1980/81 inhaftiert. Das Publikum lädt er zum Austausch von Gedanken und Erinnerungen ein. 10. Oktober 2020, 19.30 Uhr (Eintritt frei)

Die schon wieder – Hildegard von Bingen dinkelfrei

Der biografische Theaterabend von und mit Heike Feist handelt vom Leben der Hildegard von Bingen. Das war voll von Situationen, in denen nichts mehr ging und es am logischsten gewesen wäre, klein beizugeben. Doch ging es um Selbstbestimmung, um Gerechtigkeit und Überwindung lebensfeindlicher Traditionen, war die berühmteste Frau des Mittelalters nicht zu (s)toppen. „Die schon wieder!“, dachte wohl mancher Mönch, mancher Probst und selbst der Papst, wenn die Nonne von einem „Geht nicht!“ ermutigt, gleich noch einmal an deren Tür klopfte. Ein Abend so rasant, humorvoll und intelligent wie Hildegard selbst. Hildegard von Bingen fernab von Heilkräutern und Dinkelbrot! 12. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Romy Schneider – Zwei Gesichter einer Frau

Verletzlich und aufbegehrend und bis ins Mark lebens- und liebeshungrig. Die durchweg gespaltene Persönlichkeit der Schauspiellegende Romy Schneider wird greifbar, wie ihre Fremdbestimmung und die Wut über die Schublade, in die sie Publikum und Medien in Deutschland steckten. Die österreichische Schauspielerin Chris Pichler verkörpert diese ernsthafte, ungestüme Künstlerin mit Respekt und schauspielerischer Seelennähe. In einem bewegenden Solo- Abend öffnet sie den Blick für das dramatische Leben dieser Ausnahmekünstlerin, von den heiteren Sissi-Anfängen bis zu ihrem frühen tragischen Lebensende. 15. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Weitere Informationen

Die Veranstaltungen „ Hair – Das Kult-Musical“ und „ Nein zum Geld!“ sind bereits ausverkauft.

Kontakt

Weitere Vorverkaufsstellen: An allen bekannten Vorverkaufsstellen mit ADticket sowie im Internet unter www.lessingtheater.de.