nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Inhalt
26.09.2021

Allee des Monats September

Die Salzdahlumer Straße (K4) zwischen Wolfenbüttel und Atzum ist die Allee des Monats September des Niedersächsischen Heimatbundes. In kürzester Zeit werden sie alle in den unterschiedlichsten Herbstfarben von goldgelb über orange bis dunkelrot leuchten: Die fünflappigen, derzeit noch dunkelgrünen Blätter des Spitz-Ahorn ebenso wie die spitz gezähnten Blätter der Rot-Eiche und die schief herzförmigen Blätter der Holländischen Linde.

Aber können diese straßenbegleitenden Gehölze aus den unterschiedlichsten Baumarten überhaupt noch als Allee bezeichnet werden? Ja! Denn der Heimatbund definiert Alleen als „mehr oder weniger regelmäßig bepflanzte Baumreihen an Wegen und Straßen, wobei die Baumreihen nicht zwangsläufig aus einer Baumart gebildet werden müssen. Auch heterogen zusammengesetzte Baumreihen können eine Allee bilden“. So kann sich das Auge an den unterschiedlichen Blattformen und Wuchsarten der Bäume erfreuen und zugleich durch die in Reihe beidseitig der Straße gepflanzten Bäume ihren Alleencharakter wiedererkennen. Sie bieten aber nicht nur für das Auge Abwechslung und ästhetischen Genuss, auch der Lebensraum und das Nahrungsangebot gewinn durch diese Vielfalt, denn jede Baumart bietet der sie begleitenden Fauna und Flora ganz eigene Biotope und trägt so zum Artenschutz bei.

Diese Allee aus den verschiedenen Baumarten kann hervorragend während einer Radtour erkundet werden. Der Tourismusverband Harzvorland e.V. hat viele verschiedene Themen-Radtouren für das Gebiet ausgearbeitet und die Lessing Radtour sowie die Tour zum Rittergut Lucklum führen durch die Allee des Monats September an der Salzdahlumer Straße. Das Rad als klimafreundliches Fortbewegungsmittel eignet sich besonders gut, um die Alleen in Niedersachsen zu entdecken. Denn Radfahrer können bei ihrer Fahrt durch Alleen alle ihre Vorzüge wie Wind-, Sonnen- und Regenschutz besonders genießen.

Viele Alleen lassen sich bei einer Radtour erkunden, und wo überall man schöne und wertvolle Alleen in Niedersachsen findet, erfährt man in der Alleen-Datenbank des Niedersächsischen Heimatbundes. Diese wurde 2015 vom Niedersächsischen Heimatbund ins Leben gerufen und seitdem stetig weiterentwickelt. Seit dieser Zeit setzt sich der NHB auch verstärkt für den Schutz und Erhalt der Alleen in Niedersachsen ein. Zunächst mit dem Projekt „Die 500 schönsten und wertvollsten Alleen Niedersachsens“, in dessen Verlauf bis Mitte 2018 mit Hilfe der Bevölkerung erstmals eine repräsentative Übersicht von rund 2.000 der wichtigsten und schönsten Alleen Niedersachsens aufgestellt werden konnte. Alleen können weiterhin auf der Internetseite des Niedersächsischen Heimatbundes unter Alleepaten für Niedersachsen gemeldet werden. Eine Übersicht über die Projektergebnisse findet sich auf der Internetseite Niedersächsischer Heimatbund. Seit Februar 2019 führt der NHB das von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Projekt „Alleepaten für Niedersachsen“ durch, das unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann steht. Das Projekt wurde bereits von der UN-Dekade für „Biologische Vielfalt“ als deutliches Zeichen für das Engagement zur Erhaltung biologischer Vielfalt in Deutschland ausgezeichnet. Das Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks aus Alleenpatenschaften, in dem sich Ehrenamtliche für die Alleen vor ihrer Haustür engagieren können.