Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Die Umsatzsteuer-Voranmeldung reichen Sie elektronisch über die amtlich bestimmte Schnittstelle ein, zum Beispiel

  • mit dem kostenlosen Online-Produkt der Finanzverwaltung "Mein ELSTER - Ihr Online-Finanzamt" oder
  • mit einem kommerziellen Steuerprogramm.

Wenn Sie "Mein ELSTER" nutzen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Besuchen Sie zum Beispiel "Mein ELSTER - Ihr Online-Finanzamt" im Internet.
  • Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten und Ihrem persönlichen Sicherheitsverfahren ein.
  • Wählen Sie den Menüpunkt "Umsatzsteuer-Voranmeldung".
  • Wählen Sie das betreffende Kalenderjahr.
  • Wählen Sie im folgenden Schritt die Übernahme vorheriger Daten aus oder fahren Sie ohne Datenübernahme fort.
  • Geben Sie auf den folgenden Seiten Ihre Daten ein. "Mein ELSTER" leitet Sie durch das gesamte Verfahren.
  • Zum Abschluss des Verfahrens prüft "Mein ELSTER" Ihre Angaben und berechnet die fällige Umsatzsteuer-Vorauszahlung beziehungsweise einen etwaigen Überschuss.
  • Versenden Sie die elektronische Umsatzsteuer-Voranmeldung.
  • Eine fällige Vorauszahlung müssen Sie fristgerecht an das zuständige Finanzamt überweisen oder Sie erteilen dem Finanzamt eine SEPA-Lastschriftmandat. Einen Überschuss bekommen Sie automatisch erstattet.

Alternativ können Sie die Umsatzsteuer-Voranmeldung auch direkt aus einem kommerziellen Steuerprogramm über die elektronische Schnittstelle an ELSTER übertragen.

  • Ab dem Jahr 2021 richtet sich der Abgabezeitraum im Gründungsjahr bei Neugründern nach den erwarteten Umsätzen:
    • im Gründungsjahr über 7.500 Euro: monatliche Übermittlung
    • ansonsten: vierteljährliche Übermittlung
  • Im Jahr nach der Gründung richtet sich der Abgabezeitraum nach den Umsätzen des Vorjahres. Diese werden zur Ermittlung des Abgabezeitraums auf eine Jahressteuer hochgerechnet. Auch hier sind bei einer (hochgerechneten) Steuer des Vorjahres über 7.500 Euro monatlich Voranmeldungen zu übermitteln, ansonsten vierteljährlich.
  • Eine Befreiung von der Übermittlung von Voranmeldungen ist für Neugründer im Jahr der Neugründung und und im darauffolgenden Jahr nicht möglich.
  • Die Umsatzsteuer-Jahreserklärung ist trotz der Übermittlung von Voranmeldungen immer abzugeben.