Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

nach oben nach oben
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt, in der die Ehe geschlossen wurde.

Im Rahmen der Novellierung des Personenstandsgesetzes zum 1. Januar 2009 wird es gem. § 56 Abs. 4 Personenstandsgesetz (PStG)  möglich sein, die Eheurkunde auch von einer anderen als der zuständigen Stelle, in der die Ehe geschlossen wurde, ausstellen zu lassen, sobald die beteiligten Stellen mit einem elektronischen Registerverfahren arbeiten.

Da für die Einführung dieses elektronischen Registerverfahrens vom Gesetzgeber ein Übergangszeitraum bis 31. Dezember 2013 eingeräumt wurde, wird es flächendeckend spätestens ab 1. Januar 2014 möglich sein, Personenstandsurkunden unabhängig von der Beurkundungszuständigkeit bei der zuständigen Stelle des Wohnsitzes erhalten zu können.